Ort / PLZ
Unterrichtsform
Veranstaltungsart
Abschluss
Alle Filter anzeigen
Nach AngebotenNach Anbietern
1 - 10 von 12 Fortbildungen
Sortieren nach

Weitere Infos

Weiterbildung Eventmanagement

Was lerne ich in der Weiterbildung?

Eventmanager müssen viele Dinge gleichzeitig im Kopf haben und am praktischsten wäre es natürlich, wenn sie außerdem an mehreren Orten gleichzeitig sein könnten. Damit eine Messe, eine Konferenz oder auch eine große Hochzeit reibungslos ablaufen, müssen Sie also auf jeden Fall Skills in Organisation und Projektmanagement haben. Aber da hört es natürlich noch lange nicht auf: Neben der Budgetierung – schließlich zahlt sich ein Event nicht von selbst – kommen Aspekte wie Veranstaltungsmarketing und rechtliche Fragen hinzu (die GEMA zum Beispiel ist wenig begeistert, wenn sich der Konzert-DJ nicht an deren Vorgaben hält). Nicht zuletzt durch die Corona-Pandemie gewinnen zudem digitale Events an immer mehr Bedeutung – es gibt sogar speziell auf digitale Veranstaltungen ausgerichtete Weiterbildungen.

Die Inhalte, die Ihnen in einer Weiterbildung Eventmanagement begegnen, hängen unter anderem davon ab, wie sehr die Fortbildung in die Breite und Tiefe geht – in einem mehrmonatigen Lehrgang werden Sie mehr Felder kennenlernen und sich auch intensiver damit auseinandersetzen als in einem zweitägigen Crashkurs.

Zu den üblichen Themen gehören unter anderem:

  • betriebswirtschaftliche Aspekte (Preisbildung, Finanzierung, Kalkulation, Budgetierung etc.)
  • Projektmanagement
  • Kommunikation und Teamleitung
  • Veranstaltungsorganisation
  • Logistik
  • technische Aspekte
  • Eventkonzipierung
  • (Veranstaltungs-)Marketing
  • rechtliche und versicherungstechnische Aspekte
  • Evaluation von Events

Im Eventmanagement gibt es übrigens eine Vielzahl an (Fern-)Lehrgängen, die sich über mehrere Monate erstrecken – Sie können sogar den Abschluss „Eventmanager/in (IHK)“ machen, der von der Industrie- und Handelskammer vergeben wird. In diesem Fall belegen Sie in der Regel einen mehrmonatigen Kurs (Crashkurse gibt es aber ebenfalls) eines privaten Anbieters, der auf die externe Abschlussprüfung vor der IHK vorbereitet. Es ist auf jeden Fall eine Überlegung wert, die IHK-Zertifizierung anzustreben, da die Industrie- und Handelskammer jedem Arbeitgeber ein Begriff sein sollte.

Ein ebenfalls weiträumig anerkannter Titel ist der Fachwirt, den es auch in der Richtung Veranstaltung gibt: In unserem gleichnamigen Artikel finden Sie alle Infos, falls Sie sich für die Aufstiegsfortbildung zum/zur Veranstaltungsfachwirt/in interessieren.

Wem ein mehrmonatiger Lehrgang nicht reicht, der kann das Ganze noch eine Nummer größer angehen: Studiengänge speziell für das Eventmanagement werden sowohl für einen Bachelor- als auch Masterabschluss angeboten – auch berufsbegleitend. Betriebswirtschaftliche Studiengänge mit einer Schwerpunktsetzung im Eventmanagement sind ebenfalls eine Option.

Was bringt mir eine Weiterbildung Eventmanagement?

Wenn Sie bereits in der Veranstaltungsorganisation arbeiten, hilft Ihnen eine Weiterbildung Eventmanagement im idealen Falle, Ihre Kenntnisse aufzufrischen, zu erweitern und zu vertiefen. Das kann Ihnen eventuell sogar karrieretechnische bzw. monetäre Vorteile einbringen, hilft Ihnen aber auf jeden Fall, Ihre Arbeitsweise und -effizienz durch neue Blickwinkel zu betrachten und gegebenenfalls zu optimieren.

Da es ebenso Angebote für Quereinsteiger ins Eventmanagement gibt, sollte Ihnen eine Weiterbildung Eventmanagement in diesem Fall ein Verständnis für die Anforderungen des Jobs und (Grund-)Kenntnisse vermitteln und ein (erster) Schritt in Ihre gewünschte Karriererichtung sein.

Und seien wir ehrlich – gut planen und organisieren zu können, hilft nicht nur bei der Eventplanung, sondern in jedem Job, in dem unter Zeitdruck qualitativ hochwertige Ziele erreicht werden müssen. Die gelernten Inhalte sind also in der Regel nicht nur für Teilnehmer hilfreich, die im Anschluss zu 100 Prozent in das Management von Großevents einsteigen. Da sich die Weiterbildungen für gewöhnlich mit PR- und Öffentlichkeitsarbeit, Projektmanagement und unter Umständen außerdem mit Präsentationstechniken auseinandersetzen, können Sie auch von ihnen profitieren, wenn Ihr Karriereweg nicht schnurstracks in der Eventplanung weitergeht. Dementsprechend richten sich die Weiterbildungen oft an Mitarbeiter aus Marketing und Unternehmenskommunikation.

Wer gehört zur Zielgruppe?

Eine Reihe an Weiterbildungen im Eventmanagement richtet sich an Menschen, die bereits im Veranstaltungssektor arbeiten und sich über eine Fortbildung noch stärker qualifizieren möchten. Auch Projektleiter und -manager sowie Fach- und Führungskräfte aus Marketing- und Kommunikationsabteilungen profitieren oftmals von einer Weiterbildung Eventmanagement, um sich neue Tätigkeitsfelder zu erschließen oder mehr Verantwortung zu übernehmen. Wie schon erwähnt gibt es aber auch Weiterbildungen Eventmanagement für Quereinsteiger.

Welche Voraussetzungen gibt es?

Es gibt durchaus Weiterbildungen im Eventmanagement, für die Sie keine Vorkenntnisse im Bereich benötigen.Als Quereinsteiger/in mit Interesse an Eventplanung und -durchführung haben Sie also die Chance, mit einer guten Weiterbildung einen Fuß in die Branche zu bekommen.

Viele Weiterbildungen bauen allerdings auf Basiswissen der Teilnehmer auf, die jeweiligen Anforderungen finden Sie in den Beschreibungen der Anbieter. So sind zum Beispiel oft Kenntnisse in Marketing, Kommunikation und/oder Betriebswirtschaftslehre gefragt oder es wird bereits eine Tätigkeit im Veranstaltungssektor, im Projektmanagement oder in einem kaufmännischen Bereich vorausgesetzt. Bestimmte Schul- bzw. Berufsabschlüsse können außerdem gefordert sein, etwa die Mittlere Reife bzw. eine abgeschlossene Berufsausbildung oder ein Hochschulstudium.

Apropos Studium: Eventmanagement lässt sich auch studieren! Die übliche Voraussetzung für ein grundlegendes (berufsbegleitendes) Studium ist die Hochschulreife, unter bestimmten Voraussetzungen können Sie aber ebenso ohne (Fach-)Abi studieren, etwa mit einem Meister- oder vergleichbaren Titel und/oder genügend Berufserfahrung. Auskünfte zu den jeweiligen Anforderungen erhalten Sie bei Ihrer Wunschhochschule.

Wie lange dauert die Weiterbildung?

Eine Weiterbildung Eventmanagement kann einige Tage dauern oder auch mehrere Monate. Dies hängt unter anderem davon ab, welche Inhalte in welcher Breite und Tiefe vermittelt werden. Wie wir schon erwähnt haben, sind Kurse über mehrere Monate im Eventmanagement keine Seltenheit. Sie können aber oft berufsbegleitend absolviert werden, etwa durch das Konzept Blended Learning, einer Mischung aus Präsenzseminaren (an Abenden oder Wochenenden) und Lernen aus der Ferne. Für den/die "Eventmanager/in (IHK)" zum Beispiel sollten Sie etwa neun bis zehn Monate einplanen (es sei denn, Sie entscheiden sich für einen Crashkurs über wenige Wochen).

Wenn Sie sich für ein (berufsbegleitendes) Studium interessieren, sollten Sie für einen Bachelorabschluss mindestens sechs Semester, also etwa drei Jahre, einrechnen. Dies ist die Regelstudienzeit in Vollzeit für ein Bachelorstudium, für ein Fernstudium oder ein berufsbegleitendes Präsenzstudium ist es ratsam, schon in der Planung mindestens zwei bis drei Semester mehr einzukalkulieren.

Was kostet eine Weiterbildung Eventmanagement?

Wir haben bei der Recherche festgestellt, dass die Kosten für Weiterbildungen im Eventmanagement ein wenig unberechenbar sind. So finden Sie mehrmonatige Kurse, die überraschend günstig sind, etwa die Vorbereitung auf den/die "Eventmanager/in (IHK)" mit ca. 2.000 Euro, je nach Anbieter. In diesem spezifischen Beispiel kommen allerdings in der Regel noch die Gebühren für Prüfung/Zertifikat vor/von der IHK hinzu, dafür sollten Sie noch einmal einige hundert Euro einrechnen).

Ein ganzes (Fern-)Studium an einer privaten Hochschule kann währenddessen leicht mehrere tausend Euro kosten und gleichzeitig können Sie auch für ein zweitägiges Seminar schon einmal um die 1.000 Euro investieren.
Das heißt nicht unbedingt, dass diese Preisverteilung nicht gerechtfertigt ist, da zum Beispiel hohes spezifisches Dozentenwissen und ein entsprechender Erkenntnisgewinn für die Teilnehmenden auch bei Kompaktseminaren gegeben sein kann. Trotzdem sollten Sie vorab genau prüfen, ob die Kursinhalte und -ziele Ihren Vorstellungen entsprechen.

So oder so gibt es aber glücklicherweise zahlreiche Fördermöglichkeiten für Ihre Weiterbildung Eventmanagement, die wir im nächsten Abschnitt vorstellen.

Gibt es Fördermöglichkeiten?

Auf unserer Seite zur Weiterbildungsförderung finden Sie umfangreiche Informationen zu vielen Finanzierungsmöglichkeiten für den Weiterbildungssektor.
Von diesen Optionen können für eine Weiterbildung Eventmanagement u. a. folgende Förderungsmöglichkeiten in Frage kommen:

Bildungsgutschein

Ein Change Mangament Seminar kann unter Umständen durch einen Bildungsgutschein gefördert werden. Der Bildungsgutschein ist eine Förderung der Agentur für Arbeit und des Jobcenters, mit dem berufliche Weiterbildungen und Umschulungen finanziert werden. Er kommt immer dann in Frage, wenn eine Arbeitslosigkeit durch die Weiterbildung beendet werden kann, die drohende Arbeitslosigkeit abgewendet wird oder Sie mit Hilfe der Weiterbildung einen fehlenden Berufsabschluss nachholen können.

Der Bildungsgutschein unterliegt einem festgelegten Bildungsziel, ist zeitlich befristet und nicht auf andere Personen übertragbar. Die Genehmigung Ihres Antrags auf Förderung durch einen Bildungsgutschein obliegt immer einem Mitarbeiter der Agentur für Arbeit oder des Jobcenters, es gibt keinen Rechtsanspruch auf den Bildungsgutschein.

Bildungsprämie

Bestimmte Weiterbildungen können durch eine Bildungsprämie gefördert werden. Die Bildungsprämie ist eine Maßnahme der Bundesregierung zur Förderung von beruflicher Weiterbildung. Wenn Sie mindestens 15 Stunden pro Woche arbeiten (Elternzeit oder Pflegezeit werden auch akzeptiert) und Ihr zu versteuerndes Einkommen jährlich nicht höher als 20.000 Euro ist, haben Sie die Voraussetzungen zum Erhalt der Bildungsprämie in Form eines Prämiengutscheins erfüllt. Die Bildungsprämie fördert 50 Prozent der Weiterbildungskosten bis zu einer Höhe von maximal 500 Euro.

Bildungsscheck

Manche der Weiterbildungen können mit dem Bildungsscheck gefördert werden. Der Bildungsscheck NRW ist eine Fördermaßnahme der Landesregierung in Nordrhein-Westfalen und kann sowohl für Beschäftigte, Berufsrückkehrer oder Selbstständige ausgestellt werden als auch für kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Wichtigste Voraussetzung ist der Wohnort oder eine Arbeitsstätte in NRW. Gefördert werden berufliche Weiterbildungen mit bis zu 50 Prozent der Weiterbildungskosten bis zu einer Höhe von maximal 500 Euro.

Je nach ihren persönlichen Voraussetzungen sollten Sie sich auch über eine Weiterbildung seitens des Arbeitsamts oder eines anderen Berufsförderungsdienst schlau machen. Und nicht zuletzt kann Ihnen Ihr Arbeitgeber mit einem Bildungsurlaub oder auch konkreter finanzieller Unterstützung unter die Arme greifen.

Welchen Abschluss erhalte ich?

Die anbietenden Einrichtungen stellen Ihnen in der Regel ein Zertifikat über Ihre Teilnahme an der Weiterbildung aus. Für eine erfolgreich absolvierte externe Prüfung vor einer Industrie- und Handelskammer erhalten Sie (ggf. zusätzlich zum Zertifikat des Kursanbieters) ein IHK-Zertifikat.

Sollten Sie sich zu einem Studium entschließen, schließen Sie dieses für gewöhnlich mit einem Bachelor- bzw. Mastertitel ab.