Wählen Sie eine Fortbildung und den gewünschten Ort

Finden Sie Ihre Fortbildung

Fortbildung wählen

Ort / PLZ
Unterrichtsform
Veranstaltungsart
Abschluss
Alle Filter anzeigen
Nach AngebotenNach Anbietern
1 - 10 von 12 Fortbildungen
Sortieren nach

Weitere Infos

Weiterbildung Pädagogik

Was lerne ich in der Weiterbildung?

In der Weiterbildung Pädagogik eignen Sie sich das nötige Fachwissen an, um Prozesse des Lernens sowie des Lehrens von Kindern, Jugendlichen oder Erwachsenen zu begleiten und zielgruppengerecht zu unterstützen. Sie erwerben theoretisches Wissen über Bildungs- sowie Erziehungsprozesse und erlernen Strategien, um diese anwenden, aber auch hinterfragen und verbessern zu können. 

Neben Inhalten aus der Pädagogik beschäftigen Sie sich in der Weiterbildung ebenfalls mit Theorien der Erziehungswissenschaften. In Abgrenzung zur anwendungsorientierten Lehre der Pädagogik liegt der Fokus der Erziehungswissenschaften auf rein wissenschaftstheoretischen Überlegungen zu Bildung und Erziehung.

Die Pädagogik hat eine Vielzahl von Teilbereichen, zu denen Sie ebenfalls Weiterbildungen finden:

Abhängig von der Weiterbildung und dem jeweiligen Fachbereich können Ihnen unter anderem diese Inhalte begegnen:

  • Grundlagen der Erziehungswissenschaft
  • Forschungsmethoden
  • Bildungstheorien
  • Förderkonzepte
  • Lehren, Lernen, Beraten in außerschulischen Kontexten
  • Allgemeine Psychologie 
  • Entwicklungspsychologie
  • Pädagogische Psychologie
  • Wirtschaftspsychologie und Organisationspsychologie
  • Grundlagen der Soziologie
  • Handlungsfelder und Zielgruppen der Pädagogik im digitalen Zeitalter
  • Einführung in die Pädagogik im Jugendalter
  • Bildungsmanagement
  • Beziehungs- und Beratungsmanagement

Je nach Weiterbildung beschäftigen Sie sich ebenfalls mit betriebswirtschaftlichen Themen sowie dem Erwerb von Managementkompetenzen.

Was bringt mir die Weiterbildung?

Durch die wachsenden Anforderungen sowie neue Aufgabengebiete im Erziehungs- und Bildungsbereich wachsen auch die Anforderungen an Pädagogen. Mit einer Weiterbildung Pädagogik bringen Sie Ihr Fachwissen auf einen aktuellen Stand und erwerben Methodenwissen, um neuen pädagogischen Fragestellungen zu begegnen. Sie sind dazu in der Lage, kontextgerecht in Bildungs- und Lernfragen zu unterstützen, Sie erarbeiten sich Kompetenzen, um Organisations- und Entwicklungsprozesse in pädagogischen Einrichtungen mitzugestalten oder qualifizieren sich beispielsweise für die Leitung einer solchen Einrichtung.

Wer ist die Zielgruppe?

Die Weiterbildung Pädagogik richtet sich in der Regel an pädagogische Fachkräfte, die ihr Fachwissen vertiefen, auf einen aktuellen Stand bringen oder sich für leitende Aufgaben qualifizieren wollen. Unter anderem richten sich Pädagogik Weiterbildungen an ausgebildete Sozialpädagogen, Schul-, Entwicklungs-, Kindheits- sowie Heilpädagogen mit Berufserfahrung. 

Grundlegende Pädagogik Studiengänge eignen sich für Schulabsolventen ohne fachliche oder berufliche Erfahrung, die eine Tätigkeit im Berufsfeld der Pädagogik anstreben.  

Welche Voraussetzungen muss ich mitbringen?

Die Voraussetzungen für eine Pädagogik Weiterbildung unterscheiden sich je nach Niveau und Ziel der jeweiligen Fortbildung. Eine Aufstiegsfortbildung setzt in der Regel eine Berufsausbildung im Bereich Pädagogik sowie eine mehrjährige Berufspraxis voraus.

Beachten Sie: Einige Lehrgänge, die auf eine IHK-Prüfung vorbereiten, weisen geringe Zugangsvoraussetzungen (beispielsweise einen mittleren Schulabschluss) auf und eignen sich auch für Quereinsteiger. Für die Teilnahme an der IHK-Prüfung müssen Sie allerdings je nachdem eine mit der Weiterbildung inhaltlich verwandte Berufsausbildung und/oder einschlägige Berufserfahrung vorweisen. Informieren Sie sich also unbedingt über die Teilnahmevoraussetzungen für die Abschlussprüfung Ihrer Weiterbildung.

Ein grundlegendes Pädagogik Bachelorstudium vermittelt sowohl pädagogische Grundlagen als auch vertieftes Fachwissen, daher sind inhaltliche Vorkenntnisse nicht zwingend nötig. Einige berufsbegleitende Studiengänge richten sich wiederum explizit an pädagogisches Fachpersonal mit Praxiserfahrung. Daher sollten Sie auch die Voraussetzungen für das Pädagogik Studium genau prüfen, bevor Sie sich anmelden.

Wie lange dauert die Weiterbildung?

Wie lange eine Weiterbildung dauert, hängt mit dem Niveau sowie dem angestrebten Abschluss Ihrer Fortbildung zusammen. Einige berufsbegleitende Zertifikatslehrgänge sind beispielsweise auf eine Dauer von 12 bis 18 Monaten bei einem Lernaufwand von fünf bis zehn Stunden pro Woche angelegt. Die Betreuungsdauer kann in der Regel nach Ende der Weiterbildung für zusätzliche sechs Monate in Anspruch genommen werden. 

Ein Bachelorstudium in Vollzeit dauert in der Regel sechs bis sieben Fachsemester. Je nach Zeitmodell können Sie Ihr Studium entweder innerhalb von 36, 48 oder 72 Monaten absolvieren. Auch beim Studium haben Sie in den meisten Fällen die Möglichkeit, die Betreuungsdauer durch Tutoren um ca. sechs bis 12 Monate zu verlängern. 

Ein Masterstudium in Vollzeit dauert zwischen einem und zwei Jahren. Je nach Anbieter können Sie den Master innerhalb von 24, 36 oder 48 Monaten absolvieren.

Was kostet die Weiterbildung?

Die Kosten für eine Weiterbildung Pädagogik können je nach Anbieter variieren. Eine Fortbildung mit einer Dauer von 16 Monaten kostet insgesamt ca. zwischen 3.000 und 6.000 Euro. Die Kosten für ein Studium können zwischen ca. 5.000 und 15.000 Euro liegen. Die Gebühren für ein Studium müssen Sie nicht auf einen Schlag bezahlen, sondern in monatlichen Raten. Diese Option haben Sie in der Regel auch bei zahlreichen Bildungsanbietern. 

Achten Sie auf „versteckte“ Gebühren: Zusätzlich zu den Studien- oder Weiterbildungsgebühren können Beträge für Lernmaterialien, Prüfungen oder eine Verlängerung des Studiums anfallen. Informieren Sie sich über die genauen Kosten Ihrer Fortbildung sowie Zahlungsmodalitäten am besten direkt beim Anbieter.

Gibt es Fördermöglichkeiten?

Abhängig von der Weiterbildung sowie Ihren persönlichen Voraussetzungen haben Sie Anspruch auf eine oder mehrere Förderungen. Wenn Sie eine Aufstiegsfortbildung absolvieren, haben Sie grundsätzlich Anspruch auf Aufstiegs-BAföG. Eine Weiterbildung wie auch ein Studium kann unter anderem mit dem Bildungsscheck oder der Bildungsprämie gefördert werden. Der Bildungsgutschein kommt infrage, wenn Sie derzeit arbeitslos sind oder mithilfe der Weiterbildung eine drohende Arbeitslosigkeit abwenden wollen.

Aufstiegs-BAföG

Für diese Fortbildung können Sie das Aufstiegs-BAföG beantragen. Das ehemalige Meister-BAföG unterstützt rund 700 Fortbildungsabschlüsse, die eine weitere berufliche Qualifikation, zum Beispiel den Meister oder einen Fachwirt-Abschluss, ermöglichen. Mit dem Aufstiegs-BAföG werden vermögens- und einkommensunabhängige Lehrgangs- und Prüfungsgebühren gefördert sowie Materialkosten für ein Meisterprüfungsprojekt bei Vollzeit- und Teilzeit-Weiterbildungen.

Bildungsscheck

Diese Weiterbildung kann mit dem Bildungsscheck gefördert werden. Der Bildungsscheck NRW ist eine Fördermaßnahme der Landesregierung in Nordrhein-Westfalen und kann sowohl für Beschäftigte, Berufsrückkehrer oder Selbstständige ausgestellt werden als auch für kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Wichtigste Voraussetzung ist der Wohnort oder eine Arbeitsstätte in NRW. Gefördert werden berufliche Weiterbildungen mit bis zu 50 Prozent der Weiterbildungskosten bis zu einer Höhe von maximal 500 Euro.

Bildungsgutschein

Diese Weiterbildung kann durch einen Bildungsgutschein gefördert werden. Der Bildungsgutschein ist eine Förderung der Agentur für Arbeit und des Jobcenters, mit dem berufliche Weiterbildungen und Umschulungen finanziert werden. Er kommt immer dann in Frage, wenn eine Arbeitslosigkeit durch die Weiterbildung beendet werden kann, die drohende Arbeitslosigkeit abgewendet wird oder Sie mit Hilfe der Weiterbildung einen fehlenden Berufsabschluss nachholen können.

Der Bildungsgutschein unterliegt einem festgelegten Bildungsziel, ist zeitlich befristet und nicht auf andere Personen übertragbar. Die Genehmigung Ihres Antrags auf Förderung durch einen Bildungsgutschein obliegt immer einem Mitarbeiter der Agentur für Arbeit oder des Jobcenters, es gibt keinen Rechtsanspruch auf den Bildungsgutschein.

Bildungsprämie

Diese Weiterbildung kann durch eine Bildungsprämie gefördert werden. Die Bildungsprämie ist eine Maßnahme der Bundesregierung zur Förderung von beruflicher Weiterbildung. Wenn Sie mindestens 15 Stunden pro Woche arbeiten (Elternzeit oder Pflegezeit werden auch akzeptiert) und Ihr zu versteuerndes Einkommen jährlich nicht höher als 20.000 Euro ist, haben Sie die Voraussetzungen zum Erhalt der Bildungsprämie in Form eines Prämiengutscheins erfüllt. Die Bildungsprämie fördert 50 Prozent der Weiterbildungskosten bis zu einer Höhe von maximal 500 Euro.

Grundvoraussetzung für all diese Fördermöglichkeiten ist, dass Ihre Weiterbildung bzw. Ihr Studium zertifiziert und anerkannt ist. Prüfen Sie daher vor dem Antritt Ihrer Weiterbildung, welche Förderung infrage kommt und beantragen Sie diese unbedingt, bevor Sie sich für die jeweilige Weiterbildung anmelden. Weitere Fördermöglichkeiten stellen wir Ihnen auf der Ratgeberseite Weiterbildungsförderung vor.

Gut zu wissen: Die Kosten für Ihre berufliche Weiterbildung können Sie als Werbungskosten von der Steuer absetzen.

Welchen Abschluss erhalte ich?

Nach erfolgreichem Abschluss der Weiterbildung erhalten Sie ein Zertifikat des Bildungsanbieters oder ein IHK-Zertifikat (beispielsweise Staatlich geprüfte/r Kindheitspädagoge/in IHK). Ein akademisches Studium schließen Sie mit einem Bachelor- oder Masterabschluss ab.