Wählen Sie eine Fortbildung und den gewünschten Ort

Finden Sie Ihre Fortbildung

Fortbildung wählen

Einkauf Weiterbildung

Der Gewinn liegt im Einkauf! Erweitern Sie Ihr Know-how für eine erfolgreiche Tätigkeit. Eine Einkauf Weiterbildung macht Sie fit für strategische Fragen und angrenzende Prozesse zur Beschaffung.

Dauer der Kurse
2 Jahre - 2 Jahre
Abschluss
Master
Alle Infos zu diesen Fortbildungen
Ort / PLZ
Unterrichtsform
Veranstaltungsart
Abschluss
Alle Filter anzeigen
Nach AngebotenNach Anbietern
1 - 10 von 12 Fortbildungen
Sortieren nach

Weitere Infos

Einkauf Weiterbildung

Was lerne ich in einer Weiterbildung Einkauf?

Der Bereich Einkauf nimmt einen wichtigen Stellenwert ein – besonders in produzierenden Unternehmen. Denn es steckt viel mehr hinter dieser Berufsbezeichnung als „nur“ einkaufen. Als Einkäufer/in pflegen Sie die Kontakte zu den Lieferanten und Produzenten, kümmern sich um die Preisgestaltung, sichern dadurch die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens und schließen Verträge ab. Zudem müssen auch logistische Aspekte vom Einkauf bedacht werden.  

Durch die Globalisierung ist der Bereich Einkauf zudem internationaler geworden. Durch einen steigenden Preisdruck und große Konkurrenz werden die Aufgaben der Einkäufer/innen immer anspruchsvoller und die Firmen sind auf der Suche nach Fachkräften, die vorausschauend und strategisch handeln können.  

Auf diese Anforderungen ist auch die Prüfung zum/zur Geprüfte/n Fachwirt/in für Einkauf ausgerichtet.  

Die schriftliche Prüfung gliedert sich in sechs Bereiche: 

 

1. Interne und externe Einkaufsbedarfe ermitteln: Absatzmärkte analysieren, Entwicklungen prognostizieren, Bedarfsermittlung von Gütern und Dienstleistungen 

2. Einkaufsstrategien entwickeln und umsetzen: Einkaufsstrategien anhand der Unternehmensvorgaben entwickeln, Einkaufsmarketing und Einkaufsorganisation optimieren 

3. Lieferanten-, Risiko- und Qualitätsmanagement gestalten: Lieferantenbeziehungen entwickeln und pflegen, Strategien für Risikomanagement, Gestaltung und Umsetzung des Qualitätsmanagements 

4. Einkaufsprozesse vorbereiten und realisieren: Ausschreibungen und Anfragen (national und international), Angebote prüfen und vergleichen, Einkaufsabwicklungen, Vertragsverhandlungen 

5. Einkaufscontrolling durchführen: operatives und strategisches Controlling 

6. Kommunikation, Führung und Zusammenarbeit: Präsentationstechniken, Personalrekrutierung, Personaleinsatzplanung, Führungsmethoden, Mitarbeiterentwicklung, Arbeits- und Gesundheitsschutz 

An diesen Punkten orientieren sich in der Regel auch die Inhalte der Vorbereitungslehrgänge, sodass Sie im besten Fall gut vorbereitet in die Prüfung gehen können. Allerdings schadet es nicht, sich im Vorfeld bei den Anbietern noch genauer zu informieren, ob die Inhalte tatsächlich gezielt auf die Prüfung vorbereiten. 

Welche Weiterbildungen im Einkauf gibt es?

Früher gab es den Geprüften Fachkaufmann für Einkauf und Logistik bzw. die Geprüfte Fachkauffrau für Einkauf und Logistik. Diese Weiterbildung wurde aufgeteilt, um sich noch mehr auf die beiden Teilgebiete Einkauf bzw. Logistik zu spezialisieren. Daher gibt es nun die Weiterbildung zum/zur Geprüften Fachwirt/in für Einkauf, die den Fachkaufmann ablöst.  

Zusätzlich gibt es viele weitere Kurzseminare, die sich auf ein bestimmtes Thema innerhalb des Einkaufs konzentrieren, zum Beispiel Seminare zur Verhandlungspsychologie oder Kommunikationstrainings.  

Welche Studiengänge gibt es im Einkauf?

Wenn Sie sich für ein Studium interessieren, ist ein Logistik Studium eine gute Alternative zur Einkauf-Weiterbildung, da Einkauf und Logistik oft eng miteinander verwoben sind. Beim Logistik Studium sollten Sie allerdings darauf achten, dass ein Schwerpunkt auf dem Einkauf liegt.

In der Unterrichtsform ändert sich nicht viel, auch ein Studium kann als Fernstudium oder berufsbegleitendes Präsenzstudium absolviert werden.

Was bringt mir eine Weiterbildung Einkauf?

Sie werden mit der Weiterbildung im Einkauf zum Beschaffungsexperten und können den kompletten Beschaffungsprozess abteilungsübergreifend gestalten und abwickeln. Als Profi im Einkauf sind Sie verantwortlich für die Organisation und die Preisgestaltung der benötigten Waren und können je nach Weiterbildung zusätzliche Kompetenzen im Bereich Personalführung vorweisen, die Sie auch für die Übernahme von Managementaufgaben qualifiziert. 

Ein weiterer Vorteil, wenn Sie die Weiterbildung zum/zur Geprüften Fachwirt/in für Einkauf erfolgreich abschließen, ist, dass der IHK-Fachwirt-Abschluss ein eventuell nicht vorhandenes Abitur ersetzt und Sie dadurch sowohl ein Studium beginnen dürfen als auch die Zulassung zum höchsten kaufmännischen Abschluss nach Berufsbildungsrecht – dem „Geprüften Betriebswirt“ – erfüllen.   

Gehalt

Angaben zum Gehalt zu machen, ist immer schwierig, wenn nicht gerade ein Tarifvertrag greift. Zu viele Faktoren spielen in die Gehaltsfrage mit rein: Unternehmensgröße, Berufserfahrung, Standort des Unternehmens, etc.  

Grundsätzlich können Sie aber mit der abgeschlossenen Weiterbildung zum/zur Geprüften Fachwirt/in für Einkauf beruflich aufsteigen und beispielsweise Positionen mit Führungsverantwortung übernehmen. Damit einher geht normalerweise auch eine Gehaltssteigerung.  

Wer ist die Zielgruppe?

Die Weiterbildung zum/zur Geprüften Fachwirt/in für Einkauf richtet sich vor allem an Mitarbeiter aus den Bereichen Einkauf oder Logistik, die erste Erfahrungen in diesen Bereichen gesammelt haben und sich nun gezielt weiterbilden möchten, um weiterführende Aufgaben übernehmen zu können.   

Welche Voraussetzungen brauche ich?

Bei den Voraussetzungen muss man unterscheiden: Für die Vorbereitungslehrgänge für die IHK-Prüfung müssen in der Regel keine gesonderten Anforderungen erfüllt werden.  

Für die IHK-Prüfung zum/zur Geprüften Fachwirt/in für Einkauf werden dann allerdings einige Voraussetzungen gestellt, die zum Zeitpunkt der Prüfung erfüllt sein müssen. Den Vorbereitungslehrgang können Sie also auch absolvieren, wenn Sie die geforderte Berufstätigkeit noch nicht ganz erfüllt haben.  

Folgende Anforderungen müssen Sie zum Zeitpunkt der Prüfung erfüllen: 
  • erfolgreich abgelegte Abschlussprüfung in einer anerkannten kaufmännischen Ausbildung plus anschließender mindestens zweijähriger Berufspraxis oder 

  • erfolgreich abgelegte Abschlussprüfung in einem anderen anerkannten Ausbildungsberuf plus anschließender mindestens dreijähriger Berufspraxis oder 

  • mindestens fünf Jahre Berufspraxis 

Die Berufspraxis muss inhaltlich wesentliche Bezüge zu den Bereichen Einkauf oder Logistik haben.  

Abweichend von den oben genannten Punkten können Sie unter Umständen auch zur Prüfung zugelassen werden, wenn Sie durch die Vorlage von Zeugnissen, Zertifikaten etc. nachweisen können, dass Sie die zur Prüfung nötigen Kenntnisse und Fähigkeiten erworben haben. 

(Quelle: IHK Köln

Persönliche Voraussetzungen

Für eine Weiterbildung im Einkauf ist es von Vorteil, wenn Sie über ein gutes Verhandlungsgeschick, ausgeprägte Kommunikationsfähigkeiten, soziale Kompetenz und Stressresistenz verfügen. Zudem sind betriebswirtschaftliches Interesse und strategisches Denken hilfreich für die Arbeit als Einkäufer/in. 

Wie lange dauert eine Weiterbildung?

Der Vorbereitungslehrgang für die IHK-Prüfung zum/zur Fachwirt/in für Einkauf kann je nach Anbieter 6, 12 oder 18 Monate dauern. Wer sich in Vollzeit weiterbilden möchte, kann den Vorbereitungslehrgang sogar in sechs Wochen abschließen.  

Zudem gibt es viele kürzere Fortbildungen (zum Beispiel Ein- oder Zwei-Tages-Seminare) für Einkäufer.  

Was kostet ein Kurs?

Die Kosten für die Vorbereitungslehrgänge für die IHK-Prüfung zum/zur Geprüften Fachwirt/in für Einkauf liegen je nach Anbieter zwischen 3.000 und 3.500 Euro. Dabei sollten Sie darauf achten, ob der Preis inklusive des Studienmaterials ist, oder ob für das Lernmaterial noch weitere Kosten auf sie zukommen. 

Auch die Kosten für die IHK-Prüfung sind nicht in den Lehrgangskosten enthalten. Die Prüfungsgebühr hängt von der jeweiligen IHK ab und kann leicht variieren, aber Sie sollten ca. 300 bis 550 Euro für die IHK-Prüfung einkalkulieren. 

Gibt es Fördermöglichkeiten?

Es gibt diverse Fördermöglichkeiten für diese Weiterbildung. Einen ausführlichen Überblick über unterschiedliche Finanzierungshilfen bekommen Sie auch auf unserer Ratgeberrubrik zur Weiterbildungsförderung

Bildungscheck

Diese Weiterbildung kann mit dem Bildungsscheck gefördert werden. Der Bildungsscheck NRW ist eine Fördermaßnahme der Landesregierung in Nordrhein-Westfalen und kann sowohl für Beschäftigte, Berufsrückkehrer oder Selbstständige ausgestellt werden als auch für kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Wichtigste Voraussetzung ist der Wohnort oder eine Arbeitsstätte in NRW. Gefördert werden berufliche Weiterbildungen mit bis zu 50 Prozent der Weiterbildungskosten bis zu einer Höhe von maximal 500 Euro.

Aufstiegs-BAföG

Für diese Fortbildung können Sie das Aufstiegs-BAföG beantragen. Das ehemalige Meister-BAföG unterstützt rund 700 Fortbildungsabschlüsse, die eine weitere berufliche Qualifikation, zum Beispiel den Meister oder einen Fachwirt-Abschluss, ermöglichen. Mit dem Aufstiegs-BAföG werden vermögens- und einkommensunabhängige Lehrgangs- und Prüfungsgebühren gefördert sowie Materialkosten für ein Meisterprüfungsprojekt bei Vollzeit- und Teilzeit-Weiterbildungen.

Welchen Abschluss erhalte ich?

Wenn Sie die IHK-Prüfung bestehen, dürfen Sie sich „Geprüfte/r Fachwirt/in für Einkauf“ nennen. Dieser Abschluss ist im Deutschen Qualifikationsrahmen (DQR) dem Niveau 6 zugeordnet und ist damit einem Bachelorabschluss gleichwertig. 

Wenn Sie „nur“ den Vorbereitungslehrgang absolvieren, bekommen Sie ein Teilnehmerzertifikat, haben aber keinen offiziellen Titel. Das gleiche gilt für Weiterbildungen im Einkauf, die nur wenige Tage dauern. Auch dabei handelt es sich in der Regel nicht um eine Aufstiegsfortbildung, sondern sie schließen lediglich mit einem institutsinternen Zertifikat ab.