Wählen Sie eine Fortbildung und den gewünschten Ort

Finden Sie Ihre Fortbildung

Fortbildung wählen

Weiterbildung Logistik

Die Berufsbilder in der Logistik sind so vielfältig wie in kaum einer anderen Branche. Profitieren Sie vom anhaltenden Boom und eröffnen Sie sich neue berufliche Perspektiven mit der passenden Weiterbildung Logistik.

Dauer der Kurse
2 Jahre - 4 Jahre
Abschluss
Bachelor, Master, Zertifikat, MBA
Alle Infos zu diesen Fortbildungen
Ort / PLZ
Unterrichtsform
Veranstaltungsart
Abschluss
Eigenschaften
Alle Filter anzeigen
Nach AngebotenNach Anbietern
1 - 10 von 12 Fortbildungen
Sortieren nach

Weitere Infos

Weiterbildung Logistik

Was lerne ich in der Weiterbildung?

In der Weiterbildung Logistik erwerben Sie Fachkenntnisse über verschiedene Logistikkonzepte des innerbetrieblichen sowie des außerbetrieblichen Transports für Unternehmen, Konzerne sowie ganze Netzwerke. Sie eignen sich das nötige Fachwissen an, um logistische Prozesse zu gestalten, steuern, kontrollieren und optimieren. 
Das Angebot an Weiterbildungen im Bereich Logistik ist sehr breit gefächert.

Je nach Fortbildung liegt der Fokus beispielsweise auf einem oder mehreren der folgenden Bereiche der Logistik:

  • Lagerlogistik und Bestandsmanagement (Planen und Betrieb ganzer Lagersysteme)
  • Beschaffungslogistik (die Beschaffung und termingerechte Lieferung von Gütern)
  • Produktionslogistik (Überwachung, Planung und Steuerung innerbetrieblicher Transport- und Lagerprozesse)
  • Distributionslogistik (Verteilung bzw. Vertrieb und Zustellung von Gütern)
  • Entsorgungslogistik (Planung und Ausführung der Verwertung und Beseitigung von Abfällen)
  • Informationslogistik (Steuerung und Optimierung von Informationsflüssen innerhalb von Organisationseinheiten)

Eine Weiterbildung Logistikmanagement beispielsweise vermittelt in der Regel mindestens Fachwissen aus den Disziplinen

  • Beschaffungslogistik,
  • Produktionslogistik sowie
  • Distributionslogistik,

sodass Sie als Absolvent/in der Fortbildung in der Lage sind, alle Maßnahmen für die Durchführung von Güterströmen umzusetzen.

Eine Aufstiegsfortbildung zum/zur

  • Geprüfte/r Techniker/in Logistik,
  • Betriebswirt/in Logistik oder
  • Logistikmeister/in

dient der Ergänzung und Spezialisierung Ihres berufsspezifischen Fachwissens, daher können Sie den inhaltlichen Schwerpunkt der Weiterbildung in der Regel selbst wählen. Viele Weiterbildungen sowie Aufstiegsfortbildungen vermitteln neben Fachinhalten der Logistik Grundlagen der Betriebswirtschafslehre (BWL) sowie Führungskompetenzen.

Unter anderem können Ihnen in der Weiterbildung folgende Inhalte begegnen: 

  • Grundlagen Logistikmanagement
  • Grundlagen des Supply Chain Managements (SCM)
  • Grundlagen der Betriebswirtschaft (BWL)
  • Gestaltung von Transportketten
  • Transport- und Logistikrecht
  • Planung und Betrieb in der Logistik 
  • Logistikbereiche und betriebliche Informationssysteme
  • Internationales Logistikmanagement 
  • Entsorgungslogistik 
  • Qualitätsmanagement
  • Logistikmarketing
  • Betriebliches Kostenwesen und Logistikcontrolling
  • Prozesssteuerung und -optimierung

Neben Logistik Weiterbildungen gibt es auch zahlreiche Studiengänge im Bereich Logistik. Die Logistik Studiengänge verbinden Know-how aus den Bereichen der Logistik mit Inhalten der Betriebswirtschaftslehre oder dem Wirtschaftsingenieurwesen. Auch beim Studium werden unterschiedliche Schwerpunkte angeboten. Je nach Weiterbildung oder Studium erlernen Sie zusätzlich berufsbezogenes Englisch.

Was bringt mir die Weiterbildung?

Die Logistik gehört zu den größten Wirtschaftszweigen weltweit. Wertschöpfungsketten werden fortlaufend angepasst und die Digitalisierung ermöglicht neue Optimierungsansätze für Informations- und Warenflüsse. Mit einer Logistik Weiterbildung erweitern Sie Ihre berufliche Handlungskompetenz innerhalb einer zunehmend interdisziplinär ausgerichteten Branche. Sie bringen Ihr Fachwissen rund um digitale Planungs- und Steuerungsprozesse auf einen aktuellen Stand, um zeitgemäße Logistikmaßnahmen zu erschließen. Zudem erwerben Sie fundiertes betriebswirtschaftliches Wissen, um Ihre Logistikprozesse tragfähig und nachhaltig gestalten zu können.

Mit einem akademischen Abschluss ebenso wie mit einer Aufstiegsfortbildung können Sie sich für eine Position im mittleren bis hin zum oberen Management qualifizieren.

An wen richtet sich die Fortbildung?

Die Weiterbildung Logistik richtet sich an ausgebildete und berufserfahrene Fachkräfte aus der Logistik sowie dem kaufmännischen Bereich, die sich für komplexere Aufgabenbereiche oder Führungsaufgaben qualifizieren wollen.

Ein Logistik Studium eignet sich wiederum auch für Interessenten ohne berufliche Vorerfahrung im Bereich Logistik, die sich grundlegendes Fachwissen bis hin zu berufsspezifischen Qualifikationen aneignen wollen, um eine Karriere im Berufsfeld Logistik zu starten.

Welche Voraussetzungen brauche ich?

Die Voraussetzungen für die Weiterbildung Logistik variieren je nach Niveau und Ziel der Fortbildung. Die Weiterbildung zum/r Staatlich geprüfte/n Betriebswirt/in (IHK) setzt beispielsweise eine kaufmännische Ausbildung sowie mehrjährige Berufserfahrung voraus. Um an einer Aufstiegsfortbildung teilzunehmen, müssen Sie grundsätzlich eine abgeschlossene Ausbildung und einige Jahre Berufserfahrung vorweisen.

Wenn Sie ein Logistik Studium antreten wollen, müssen Sie die allgemeine Hochschulreife, die fachgebundene Hochschulreife oder Fachhochschulreife vorweisen. Sie haben auch ohne die Hochschulreife Zugang zum akademischen Studium: Nach dem erfolgreichen Abschluss einer Berufsausbildung sowie einer Aufstiegsfortbildung erhalten Sie die Hochschulzugangsberechtigung. Ein Masterstudium setzt ein fachverwandtes Bachelorstudium voraus. 

Je nach Hochschule werden Englischkenntnisse auf dem Niveau B2 vorausgesetzt. Wenden Sie sich bezüglich der Zugangsvoraussetzungen im Zweifelsfall immer direkt an den Bildungsanbieter.

Wie lange dauert die Weiterbildung?

Wie lange eine Logistik Weiterbildung dauert, hängt unter anderem mit Ihrem angestrebten Abschluss zusammen. Die Dauer einer regulären IHK-Weiterbildung kann, je nach Stundenmodell, zwischen fünf und 16 Monaten betragen. Eine Aufstiegsfortbildung dauert bei einem wöchentlichen Lernaufwand von 15 Stunden ca. 36 Monate. 

Ein Bachelorstudium ist in der Regel auf sechs bis sieben Fachsemester angelegt. Je nach Bildungsanbieter können Sie Ihr Logistik Studium beispielsweise in der „Sprintvariante“ von 36 Monaten, in der „Standardvariante“ von 48 Monaten oder als „Stretchvariante“ mit einer Dauer von 72 Monaten absolvieren.

Ein Master- oder MBA-Studium ist im Vollzeitstudium auf eine Dauer von zwei Semestern angelegt, die Regelstudienzeit beträgt 24 Monate. Auch beim Masterstudium sind, je nach Studienanbieter, verschiedene Zeitmodelle (zwischen 24 und 48 Monaten) möglich.

Was kostet der Kurs?

Die Kosten für die Weiterbildung Logistik sind abhängig von der jeweiligen Fortbildung und unterscheiden sich zudem von Anbieter zu Anbieter bzw. von Hochschule zu Hochschule. Eine Logistik Aufstiegsfortbildung Industriemeister Logistik (IHK) kostet beispielsweise je nach Anbieter ca. 5.000 Euro. Ein Online-Lehrgang Fachwirt für Güterverkehr und Logistik kostet ca. 3.690 Euro. Für die IHK-Prüfung fallen zusätzliche Kosten (ca. 300 Euro, abhängig von der entsprechenden IHK) an. Je nach Lehrgangsanbieter sind die Kosten für die externe Prüfung bereits in den Weiterbildungsgebühren enthalten.

Die Studiengebühren für ein Logistikmanagement Studium an einer privaten Hochschule betragen ca. zwischen 8.000 und 15.000 Euro. Diese Summe zahlen Sie allerdings nicht auf einen Schlag, sondern in monatlichen Raten. Viele Studien- und Weiterbildungsanbieter räumen Studieninteressierten ein kostenloses Schnupperstudium von bis zu vier Wochen ein. 

Eine günstige Alternative ist das Studium an einer staatlichen Hochschule: Hier fallen in der Regel keine Studiengebühren an. Allerdings sind die Lehrpläne staatlicher Hochschulen nicht auf die Bedürfnisse Berufstätiger zugeschnitten: Viele Veranstaltungen finden morgens oder an Vormittagen statt und liegen damit wahrscheinlich genau in Ihrer Arbeitszeit. Sie haben jedoch die Option, ein Teilzeitstudium zu absolvieren und jeweils Seminare zu besuchen, die nachmittags oder abends angeboten werden.

Gibt es Fördermöglichkeiten?

Viele Weiterbildungen können mit einer Bildungsprämie oder einem Bildungsscheck gefördert werden. Wenn Sie eine Aufstiegsfortbildung absolvieren, haben Sie grundsätzlich Anrecht auf Aufstiegs-BAföG. Wichtig dafür ist, dass Sie sich für eine Fortbildung staatlich anerkannter Bildungsanbieter entscheiden.

Für diese Fortbildung können Sie das Aufstiegs-BAföG beantragen. Das ehemalige Meister-BAföG unterstützt rund 700 Fortbildungsabschlüsse, die eine weitere berufliche Qualifikation, zum Beispiel den Meister oder einen Fachwirt-Abschluss, ermöglichen. Mit dem Aufstiegs-BAföG werden vermögens- und einkommensunabhängige Lehrgangs- und Prüfungsgebühren gefördert sowie Materialkosten für ein Meisterprüfungsprojekt bei Vollzeit- und Teilzeit-Weiterbildungen.

Diese Weiterbildung kann mit dem Bildungsscheck gefördert werden. Der Bildungsscheck NRW ist eine Fördermaßnahme der Landesregierung in Nordrhein-Westfalen und kann sowohl für Beschäftigte, Berufsrückkehrer oder Selbstständige ausgestellt werden als auch für kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Wichtigste Voraussetzung ist der Wohnort oder eine Arbeitsstätte in NRW. Gefördert werden berufliche Weiterbildungen mit bis zu 50 Prozent der Weiterbildungskosten bis zu einer Höhe von maximal 500 Euro.

Welche Art der Weiterbildungsförderung Sie beanspruchen können, sollten Sie bei Ihrem Weiterbildungsanbieter erfragen, bevor Sie sich zur Weiterbildung anmelden.

Welchen Abschluss erhalte ich?

Je nach Weiterbildung erhalten Sie ein Zertifikat des Bildungsanbieters (beispielsweise „Staatlich geprüfte/r Betriebswirt/in“ SGD) oder ein IHK-Zertifikat („Staatlich geprüfte/r Betriebswirt/in“ IHK). Ein Logistik Studium schließen Sie mit einem Bachelor, einem Master oder MBA ab.