Wählen Sie eine Fortbildung und den gewünschten Ort

Finden Sie Ihre Fortbildung

Fortbildung wählen

Ort / PLZ
Unterrichtsform
Veranstaltungsart
Abschluss
Alle Filter anzeigen
Nach AngebotenNach Anbietern
1 - 10 von 12 Fortbildungen
Sortieren nach

Weitere Infos

Mechatronik Weiterbildung

Was lerne ich in der Mechatronik Weiterbildung?

In der Mechatronik Weiterbildung erwerben Sie erweiterte Fachkenntnisse, die Sie für die Herstellung von elektrischen, elektronischen und mechanischen Baugruppen sowie das Montieren, Prüfen, die Inbetriebnahme sowie Optimierung komplexer mechatronischer Systeme benötigen.

Sie erlangen unter anderem Kompetenzen in den folgenden Bereichen:

  • Elektronik
  • Elektrotechnik
  • Automatisierungstechnik
  • Technische Mechanik
  • Mechatronische Systeme
  • Messtechnik
  • Informatik
  • Konstruktionslehre
  • Regelungstechnik
  • Netzwerktechnik
  • Maschinen- und Anlagendiagnostik
  • Steuerungstechnik
  • Sensortechnik
  • Arbeit mit SPS-Software
  • Arbeit mit CAD-Software
  • Methoden des Projektmanagements

Einige Weiterbildungen, beispielsweise die Aufstiegsfortbildung Mechatronik, vermittelt Ihnen zusätzlich betriebswirtschaftliche Inhalte sowie Führungskompetenzen und bereitet Sie auf die Übernahme von Personalverantwortung  vor. In der Aufstiegsfortbildung sowie in zahlreichen Studiengängen lernen Sie ebenfalls berufsbezogenes Englisch.

Abhängig von der Weiterbildung oder dem Mechatronik Studium können Sie sich auf einen der folgenden Schwerpunkte spezialisieren:

  • Robotik 
  • Automotive Systeme (Automobilelektronik)
  • Medizintechnik
  • Informationstechnik
  • Elektromobilität
  • Fahrzeug-, Luft- und Raumfahrttechnik

Was bringt mir dieser Kurs?

Je nach Weiterbildung erwerben Sie Fachwissen, um in das Berufsfeld Mechatronik einzusteigen, bis hin zu Schwerpunktwissen auf Hochschulniveau.

Aufgrund der zunehmenden Digitalisierung unserer Arbeitswelt und der Automatisierung von Arbeitsabläufen sind Spezialisten beispielsweise in den Bereichen Informationstechnik, Automobilelektronik, Robotik sowie Elektromobilität sehr gefragt. Im Rahmen einer Mechatronik Aufstiegsfortbildung können Sie einen fachlichen Schwerpunkt setzen und Ihr berufliches Profil unter anderem in eine der genannten Richtungen schärfen. Eine Aufstiegsfortbildung ermöglicht Ihnen die Übernahme komplexer und verantwortungsvoller Aufgaben und somit neue Karrieremöglichkeiten. Mit grundlegenderen Weiterbildungen können Sie Ihr Fachwissen auffrischen oder aufgetretene Wissenslücken schließen.

Je nach Studiengang erwerben Sie mit dem Abschluss des akademischen Mechatronik Studiums einen Ingenieurgrad (Bachelor of Engineering und Master of Engineering).

Wer ist die Zielgruppe?

Die Mechatronik Weiterbildung eignet sich für Berufstätige im Bereich Mechatronik sowie Quereinsteiger, die sich vertieftes Fachwissen aneignen wollen. Eine Mechatronik Aufstiegsfortbildung richtet sich in der Regel an ausgebildete Mechatroniker/innen mit Berufserfahrung, die sich für komplexere Aufgaben und/oder eine leitende Position qualifizieren wollen.

Ein Studium kommt für Personen infrage, die sich sowohl grundlegendes als auch berufsqualifizierendes Kernwissen auf akademischem Niveau aneignen wollen. Einige Studiengänge richten sich wiederum konkret an Berufserfahrene, die in eine Führungsposition aufsteigen wollen.

Welche Voraussetzungen muss ich mitbringen?

Die Voraussetzungen für die Mechatronik Weiterbildung können stark variieren. Eine Weiterbildung für Quereinsteiger, die sich für Aufgaben im Bereich Mechatronik qualifizieren wollen, setzt nicht zwingend Fachkenntnisse der Mechatronik voraus. Fachliche sowie praktische Erfahrung in einem angrenzenden Beruf (wie Mechanik, Elektronik, Informatik) sind allerdings empfehlenswert. Die Teilnahme an einer ankerkannten Aufstiegsfortbildung setzt eine abgeschlossene Berufsausbildung zum/r Mechatroniker/in, Elektriker/in oder Mechaniker/in sowie einige Jahre Berufserfahrung voraus.

Die Voraussetzungen für ein Studium unterscheiden sich je nach Anbieter. Einige Studiengänge qualifizieren, ähnlich wie eine Aufstiegsfortbildung, für eine gehobene Position im Berufsfeld Mechatronik. Ein solches Studium setzt häufig einschlägige Berufserfahrungen voraus. Andere Studiengänge wiederum vermitteln zu Beginn grundlegende Fachkenntnisse und verlangen keine beruflichen Vorkenntnisse als Mechatroniker/in. Um ein Studium anzutreten, müssen Sie außerdem die allgemeine Hochschulreife bzw. Fachhochschulreife vorweisen. Alternativ erhalten Sie die Hochschulzugangsberechtigung, wenn Sie eine Berufsausbildung sowie eine Aufstiegsfortbildung absolviert haben.

Wie lange dauert der Kurs?

Die Dauer des Mechatronik Kurses hängt von dem Ziel sowie Ihrem persönlichen Lerntempo der Weiterbildung ab. Eine Aufstiegsfortbildung dauert bei einem wöchentlichen Lernaufwand von 15 Stunden ca. 18 Monate. Sie können auch eine entzerrte Variante mit einer Weiterbildungsdauer von 24 Monaten wählen. Ein akademisches Studium ist in der Regel auf sechs bis sieben Fachsemester, also bis zu 42 Monate, ausgelegt.

Was kostet der Kurs?

Die Preise für die Mechatronik Weiterbildung variieren je nach Dauer, Ziel und Anbieter der jeweiligen Fortbildung. Eine Aufstiegsfortbildung der AKAD University zum Techniker Mechatronik mit einer Dauer von 18 Monaten kostet beispielsweise 4.482 Euro. Die Variante dergleichen Aufstiegsfortbildung mit einer Dauer von 24 Monaten kostet 4.776 Euro und ist damit nur unwesentlich teurer.

Ein Studium Mechatronik an der DIPLOMA mit einer Dauer von sieben Fachsemestern kostet insgesamt 14.885 Euro. Neben den monatlichen Teilnahmegebühren können zusätzlich Kosten für Lernmaterial sowie einmalige Prüfungsgebühren anfallen. Viele Bildungsanbieter bieten Interessenten allerdings eine unverbindliche und kostenlose Teilnahme auf Probe von bis zu vier Wochen sowie Rabatte von bis zu zehn Prozent auf die Studienkosten an.

Gibt es Fördermöglichkeiten?

Bei der Mechatronik Weiterbildung zum/r Staatlich geprüften Techniker/in der Fachrichtung Mechatronik handelt es sich um eine Aufstiegsfortbildung, die mit Aufstiegs-BAföG gefördert werden kann.
Des Weiteren können Mechatronik Weiterbildungen mit dem Bildungscheck gefördert werden. Zudem können Sie die Kosten für Ihre berufliche Weiterbildung von der Steuer absetzen.

Aufstiegs-BAföG

Für diese Fortbildung können Sie das Aufstiegs-BAföG beantragen. Das ehemalige Meister-BAföG unterstützt rund 700 Fortbildungsabschlüsse, die eine weitere berufliche Qualifikation, zum Beispiel den Meister oder einen Fachwirt-Abschluss, ermöglichen. Mit dem Aufstiegs-BAföG werden vermögens- und einkommensunabhängige Lehrgangs- und Prüfungsgebühren gefördert sowie Materialkosten für ein Meisterprüfungsprojekt bei Vollzeit- und Teilzeit-Weiterbildungen.

Bildungsscheck

Diese Weiterbildung kann mit dem Bildungsscheck gefördert werden. Der Bildungsscheck NRW ist eine Fördermaßnahme der Landesregierung in Nordrhein-Westfalen und kann sowohl für Beschäftigte, Berufsrückkehrer oder Selbstständige ausgestellt werden als auch für kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Wichtigste Voraussetzung ist der Wohnort oder eine Arbeitsstätte in NRW. Gefördert werden berufliche Weiterbildungen mit bis zu 50 Prozent der Weiterbildungskosten bis zu einer Höhe von maximal 500 Euro.

Ob und auf welche Art der Förderung Sie einen Anspruch haben, hängt von Ihrer beruflichen Situation sowie der Art der Weiterbildung ab. Informieren Sie sich unbedingt vorab beim Bildungsanbieter, ob Ihre Weiterbildung förderfähig ist. Achten Sie ebenfalls darauf, dass es sich bei Ihrer Weiterbildung um einen anerkannten und zertifizierten Lehrgang handelt. Weitere Möglichkeiten der Weiterbildungsförderung finden Sie in unserer Ratgeberrubrik.

Welchen Abschluss erhalte ich?

Je nach Bildungsanbieter erhalten Sie nach erfolgreichem Abschluss der Weiterbildung ein Zertifikat des Bildungsträgers (beispielsweise Techniker Mechatronik AKAD) oder ein IHK-Zertifikat. Wenn Sie ein Studium absolvieren, schließen Sie mit den akademischen Graden Bachelor oder Master ab.