Wählen Sie eine Fortbildung und den gewünschten Ort

Finden Sie Ihre Fortbildung

Fortbildung wählen

Homöopathie Ausbildung

Sie sind auf der Suche nach einer seriösen Homöopathie Ausbildung? Dann sind Sie hier genau richtig. In diesem Artikel erfahren Sie alles zu Inhalten, Kosten, Voraussetzungen und Nutzen einer Homöopathie Weiterbildung. Außerdem listen wir Ihnen passende Weiterbildungsanbieter auf, die eine Homöopathie Ausbildung anbieten.

Alle Infos zu diesen Fortbildungen
Ort / PLZ
Unterrichtsform
Veranstaltungsart
Abschluss
Alle Filter anzeigen
Nach AngebotenNach Anbietern
1 - 10 von 12 Fortbildungen
Sortieren nach

Weitere Infos

Homöopathie Ausbildung

Was lerne ich in einer Homöopathie Ausbildung?

Die Homöopathie bietet eine Alternative oder stellt eine praktische Ergänzung zur altbekannten Schulmedizin dar. Mit einer Homöopathie Ausbildung können Sie sich als Heilpraktiker zum Homöopathen weiterqualifizieren.

Inhalte einer Homöopathie Ausbildung

Abhängig bei welchem Weiterbildungsinstitut Sie Ihre Ausbildung absolvieren, können Ihnen unterschiedliche Inhalte begegnen. Jeder Anbieter legt in der Weiterbildung seinen ganz eigenen Schwerpunkt. In den grundlegenden Inhalten finden sich aber viele Schnittmengen.

Typische Inhalte einer Homöopathie Ausbildung:

  • Anamnese
  • Potenzen
  • Arzneimittelprüfung/ Arzneimittellehre
  • Verlauf und Behandlung akuter und chronischer Krankheiten
  • Ähnlichkeitsgesetz, Rezeptur, Erste-Hilfe, Operationsbegleitung u.a.
  • Das Organon
  • Konstitutionslehre
  • Arzneimittelbilder
  • Fallanalyse
  • Miasmenlehre
  • Kinderkrankheiten
  • Impfen

Fast alle Weiterbildungen vermitteln den Teilnehmern nicht nur theoretische Grundlagen, sondern auch praktische Inhalte, wie zum Beispiel den Umgang mit dem fachspezifischen Nachschlagewerk oder der Zusammenstellung einer eigenen Hausapotheke.

Was bringt mir die Weiterbildung?

Immer mehr Menschen vertrauen bei der Behandlung von kleineren Krankheiten auf alternative Heilmethoden zur Schulmedizin. Auch homöopathische Behandlungen werden immer beliebter.

Homöopathie bedeutet frei übersetzt „Ähnliches mit Ähnlichem heilen“ und hat seinen Ursprung in der alt-griechischen Sprache. Die Übersetzung des Wortes beschreibt auch die Grundphilosophie der Homöopathie. Samuel Hahnemann, ein deutscher Arzt im 19. Jahrhundert und Begründer der Homöopathie, hatte schon früh erkannt, dass jedes Arzneimittel genau die Beschwerden heilt, die es in ähnlicher Form auch erzeugen kann.

Gerade als Heilpraktiker/in können Sie mit einer Homöopathie Ausbildung Ihr Dienstleistungs-Portfolio sinnvoll erweitern und Ihre Patienten noch ganzheitlicher behandeln. Denn vor allem in puncto Ganzheitlichkeit unterscheidet sich Homöopathie von der klassischen Schulmedizin.

Wer ist die Zielgruppe?

Für alle mit medizinischem oder therapeutischem Hintergrund ist eine Homöopathie Ausbildung interessant, in erster Linie also für Heilpraktiker/innen, Ärzt/innen oder Personen aus fachverwandten Bereichen.

Gerade wer sein Dienstleistungsportfolio um eine effektive und interessante Methode erweitern will, sollte über eine Ausbildung zum Homöopathen nachdenken. Doch auch interessierte Laien, die die klassische Homöopathie zur persönlichen Weiterbildung nutzen möchten, sind eingeladen.

Welche Voraussetzungen brauche ich?

Meist sind keine besonderen Voraussetzungen für eine Homöopathie Ausbildung notwendig. Interesse an medizinischen Themen und Freude am Umgang mit Menschen sollten aber auf jeden Fall vorhanden sein.

Wie lange dauert eine Weiterbildung?

Abhängig, ob es sich bei Ihrer Fortbildung um einen Fern- oder Präsenzlehrgang handelt, kann die Kursdauer sehr unterschiedlich ausfallen: Für einen Fernlehrgang sollten Sie mit 9 bis 18 Monaten rechnen. Für einen Präsenzlehrgang kann die Dauer bis zu drei Jahre betragen.

Bei vielen Weiterbildungen zur Homöopathin/zum Homöopathen handelt es sich auch um Wochenendlehrgänge.

Was kostet der Kurs?

Auch die Kosten für eine Homöopathie Weiterbildung fallen, je nach Anbieter, teilweise sehr unterschiedlich aus. So sind Kosten ab 200 Euro für ein Wochenendseminar genauso realistisch, wie 2.000 Euro für eine mehrmonatige Homöopathie Ausbildung.

Gibt es Fördermöglichkeiten?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten der finanziellen Förderung, die Bund und Länder anbieten, um Ihnen bei Ihrer Weiterbildung finanziell unter die Arme zu greifen. Erfahren Sie mehr dazu in unserer Rubrik Weiterbildungsförderung

Für das Homöopathie Ausbildung kommen in der Regel folgende Fördermöglichkeiten in Frage:

Bildungsprämie

Diese Weiterbildung kann durch eine Bildungsprämie gefördert werden. Die Bildungsprämie ist eine Maßnahme der Bundesregierung zur Förderung von beruflicher Weiterbildung. Wenn Sie mindestens 15 Stunden pro Woche arbeiten (Elternzeit oder Pflegezeit werden auch akzeptiert) und Ihr zu versteuerndes Einkommen jährlich nicht höher als 20.000 Euro ist, haben Sie die Voraussetzungen zum Erhalt der Bildungsprämie in Form eines Prämiengutscheins erfüllt. Die Bildungsprämie fördert 50 Prozent der Weiterbildungskosten bis zu einer Höhe von maximal 500 Euro.

Bildungsscheck

Diese Weiterbildung kann mit dem Bildungsscheck gefördert werden. Der Bildungsscheck NRW ist eine Fördermaßnahme der Landesregierung in Nordrhein-Westfalen und kann sowohl für Beschäftigte, Berufsrückkehrer oder Selbstständige ausgestellt werden als auch für kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Wichtigste Voraussetzung ist der Wohnort oder eine Arbeitsstätte in NRW. Gefördert werden berufliche Weiterbildungen mit bis zu 50 Prozent der Weiterbildungskosten bis zu einer Höhe von maximal 500 Euro.

Welchen Abschluss erhalte ich?

Abgeschlossen werden die meisten Homöopathie Ausbildungen mit einer Teilnahmebescheinigung oder einem Zertifikat des Anbieters.

Beachten Sie, dass Sie mit einer Homöopathie Weiterbildung allein keine Menschen behandeln dürfen. Dies obliegt allein Ärzt/innen oder Heilpraktiker/innen, die mit einer Approbation die staatliche Zulassung zur Berufsausübung haben.