Ort / PLZ
Unterrichtsform
Veranstaltungsart
Abschluss
Alle Filter anzeigen
Nach AngebotenNach Anbietern
1 - 10 von 12 Fortbildungen
Sortieren nach

Weitere Infos

Fitnesstrainer Ausbildung

Was lerne ich in der Fitnesstrainer Ausbildung?

Die Auswahl an Fitnesstrainer Ausbildungen ist groß. Zahlreiche Institute bieten berufsbegleitende Präsenz- und Fernlehrgänge an, in denen unterschiedliche Fitnesstrainer Lizenzen erworben werden können.

Jeder, der als Fitnesstrainer arbeiten möchte, muss mittlerweile eine entsprechende Lizenz nachweisen können. Diese sind aufgeteilt in A-, B-, und C-Lizenzen. Wer hauptberuflich als Fitnesstrainer arbeiten möchte, sollte mindestens die B-, besser noch A-Lizenz besitzen.

Die Inhalte einer Fitnesstrainer Ausbildung variieren teilweise sehr stark voneinander. In einer C-Lizenz Weiterbildung werden Ihnen andere Inhalte vermittelt als in einer A-Lizenz Weiterbildung. Überlegen Sie sich vor Kursbeginn, was genau Sie mit Ihrer Ausbildung erreichen möchten bzw. welche Lehrinhalte auf keinen Fall fehlen dürfen. Bei Unsicherheiten kontaktieren Sie auch am besten den jeweiligen Kursanbieter.

C-Lizenz

Die C-Lizenz vermittelt Ihnen grundlegende Inhalte aus den Bereichen Physiologie, Bewegungslehre und Anatomie des Menschen. Ziel ist es, Interessierten einen ersten Einblick in den Beruf des Fitnesstrainers zu vermitteln.

B- und A-Lizenz

Wer Interesse an der Tätigkeit eines Fitnesstrainers bekommen hat, kann sein Grundlagenwissen mit dem Erwerb einer B- oder A-Lizenz weiter ausbauen. Die Teilnehmer und Teilnehmenrinnen erwerben nicht nur weiterführendes Wissen aus den Bereichen Sportmedizin und Sportpsychologie, sondern auch Themen wie Ernährungslehre oder Trainingsplanung sind im Fokus der Ausbildung.

Typische Inhalte der A- und B-Trainerlizenz

Sportmedizin:
  • Ursachen, Diagnostik und Behandlung ausgewählter Verletzungen
  • Prävention und Therapie von Wirbelsäulenproblemen
  • Rückentrainingskonzepte und Tests
  • Training bei Knieproblemen
  • Knieschule 
Bewegungslehre:
  • Analyse sportlicher Bewegungen
  • Techniken der Rückenschule
  • Wirbelsäulengymnastik
Trainingslehre in Theorie und Praxis:
  • Bestimmung der Maximalkraft
  • Spezifika des Trainings für Fitness und Prävention
  • Trainingsplanung/Periodisierung
  • Einführung in das Core-Training und Functionaltraining
  • Kurz- und Langhanteltraining
  • Gruppentraining und Rehasport
Sport und Ernährung:
  • Funktion von Mineralstoffen und Vitaminen
  • Funktion der Kohlenhydrate und Fette

Viele Fortbildungenen bieten den Erwerb gleich mehrerer Trainerlizenzen an. So können Sie zum Beispiel eine B-Lizenz Fitnesstraining und eine A-Lizenz Personal Training erwerben. Je nach persönlichem Interesse können Sie sich auf einen bestimmten Fachbereich spezialisieren.

Was bringt mir die Weiterbildung?

Mit einer Fitnesstrainer Ausbildung – bzw. dem Erwerb der B- oder A-Lizenz – dürfen Sie den Beruf des Fitnesstrainers in einer professionellen Einrichtung ausüben, also beispielsweise in einem Fitnesscenter oder einer Rehaeinrichtung. Für alle, die sich eine Karriere im Fitness- oder Gesundheitsbereich vorstellen können, ist es eine ideale Möglichkeit, in diese Branche als Quereinsteiger zu starten.

Neben einer Anstellung in einer Gesundheitseinrichtung ist auch eine Tätigkeit als selbstständiger Fitnesstrainer möglich, zum Beispiel als Personal Trainer.

Wer ist die Zielgruppe?

Eine Ausbildung zum Fitnesstrainer ist interessant, wenn …

  • Sie eine berufliche Neuorientierung anstreben und Sie eine Tätigkeit in einem Fitnesscenter reizt.
  • Sie bereits im Gesundheitsbereich tätig sind und sich mit einer Fitnesstrainer Ausbildung weitere Karriereoptionen offenhalten möchten.
  • Sie aufgrund Ihrer pädagogischen Tätigkeit Kenntnisse in Sportwissenschaften, Sportmedizin oder Gesundheitsförderung benötigen.

Wie lange dauert eine Fitnesstrainer Ausbildung?

Handelt es sich um einen Fernlehrgang sind die meisten Ausbildungen, unabhängig vom Anbieter und der angestrebten Lizenz, alle recht ähnlich organisiert. Der Großteil wird im Selbststudium organisiert und durch Präsenzveranstaltungen ergänzt. Diese finden gewöhnlich an einem oder mehreren Wochenenden statt und sollen das theoretische Wissen mit praxisnahem Input ergänzen.

Dauer abhängig von angestrebter Lizenz

Die Dauer einer Weiterbildung zum Fitnesstrainer kann von Anbieter zu Anbieter teilweise deutlich voneinander abweichen – zwischen 12 Wochen und 18 Monaten kann die Ausbildung in Anspruch nehmen. Dies richtet sich aber vor allem nach der angestrebten Trainerlizenz. Für eine C-Lizenz müssen Sie nicht so viel Zeit einplanen wie für die deutlich umfangreichere A-Trainerlizenz.

Wie hoch sind die Kosten?

Die Kosten für eine Ausbildung zum Fitnesstrainer variieren zum Teil sehr. Die C-Lizenz ist mit ungefähr 200 bis 400 Euro nicht so kostenintensiv wie eine B- oder A-Lizenz-Weiterbildung mit 900 bis 3.000 Euro.

Gibt es Fördermöglichkeiten?

Ob Sie Fördermöglichkeiten beantragen können, erfahren Sie bei der Agentur für Arbeit. Auch unsere Rubrik „Weiterbildungsförderung“ hält viele hilfreiche Informationen für Sie bereit. 

Welche Voraussetzungen muss ich mitbringen?

Je nachdem, welche Trainerlizenz Sie anstreben, können die einzelnen Voraussetzungen voneinander abweichen.

C-Lizenz

Für die C-Lizenz sind in der Regel keine speziellen Voraussetzungen gefordert. Hier genügt Spaß und Interesse an Sport- und Gesundheitsthemen als Motiviation.

B-Lizenz

Wer die B-Lizenz erwerben möchte, sollte mindesten 16 oder 17 Jahre alt sein und einen Erste-Hilfe-Kurs absolviert haben. Eine erfolgreiche Teilnahme an einem C-Lizenz Kurs ist in der Regel nicht notwendig, kann aber von einzelnen Anbietern gefordert werden.

A-Lizenz

Alle, die die höchste Trainerlizenz anstreben, sollten erste praktische Erfahrungen gesammelt haben. Ferner sollten Sie die B-Lizenz schon erworben haben und auch Ihre Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Kurs sollte noch nicht so lange her sein.

Welchen Abschluss erhalte ich?

Die meisten Fitnesstrainer Ausbildungen schließen mit einem institutsinternen Zertifikat ab. Beendet wird die Ausbildung meist mit einer schriftlichen und einer praktischen Prüfung, in der die Teilnehmer ihre erworbenen Kenntnisse unter Beweis stellen sollen.

Leider kann die Qualität der einzelnen Lehrgänge sehr unterschiedlich ausfallen. Achten Sie vor der Teilnahme an einer Weiterbildung deshalb darauf, dass Ihre Weiterbildung bei einer unabhängigen Institution akkreditiert ist. Wenn Sie sich für einen Fernlehrgang interessieren, ist auf das Siegel der Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) zu achten – diese stellt eine höchstmögliche Qualität der Fernlehrgänge sicher.