Wählen Sie eine Fortbildung und den gewünschten Ort

Finden Sie Ihre Fortbildung

Fortbildung wählen

AGG Schulung

Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) verpflichtet Unternehmen, Diskriminierung aus dem Arbeitsumfeld zu verbannen und die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen entsprechend zu schulen. Informieren Sie sich deswegen unbedingt über eine AGG Schulung, damit Sie rechtlich auf der sicheren Seite sind.

Alle Infos zu diesen Fortbildungen
Ort / PLZ
Unterrichtsform
Veranstaltungsart
Abschluss
Alle Filter anzeigen
Nach AngebotenNach Anbietern
1 - 10 von 12 Fortbildungen
Sortieren nach

Weitere Infos

AGG Schulung

Was lerne ich in der AGG Schulung?

Hier kommt das erste, was Sie lernen: AGG ist die Abkürzung für das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz, auch als Antidiskriminierungsgesetz bekannt. „Ziel des Gesetzes ist, Benachteiligungen aus Gründen der Rasse oder wegen der ethnischen Herkunft, des Geschlechts, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Identität zu verhindern oder zu beseitigen.“ Heißt also, in Deutschland hat jeder Mensch das Recht auf eine Gleichbehandlung.

Das Gesetz verpflichtet Arbeitgeber, „Maßnahmen zum Schutz vor Benachteiligungen […] zu treffen. Dieser Schutz umfasst auch vorbeugende Maßnahmen.“ Vorbeugenden Maßnahmen finden zum Beispiel im Rahmen von Fort- und Weiterbildungen statt, bei denen die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen eines Unternehmens für das Thema Diskriminierung jeder Art sensibilisiert und geschult werden. Und da kommt die AGG Schulung ins Spiel.

Inhalte der Schulung sind unter anderem:

  • Grundlagen des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes (AGG)
  • Europäische Antidiskriminierungsrichtlinien
  • Gesetzliche Regelungen des neuen AGG
  • Anwendungs- und Geltungsbereich
  • Diskriminierungsformen und -merkmale
  • Mittelbare und unmittelbare Benachteiligung
  • Besonders betroffene Bereiche
  • Wichtige Anwendungsbereiche des GG im Arbeitsrecht
  • Rechtsfolgen bei unzulässiger Diskriminierung
  • Diskriminierungsbeschwerden und Tatbestände
  • Rechte und Pflichten des Betriebsrates

Ziel der AGG Schulung ist es, die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen eines Unternehmens zu informieren, damit sie sich zum einen vor Benachteiligungen am Arbeitsplatz schützen können, gleichzeitig aber wissen, welche Handlungen verboten und diskriminierend ist. Mit einer AGG Schulung weiß jeder Mitarbeiter und jede Mitarbeiterin, was er oder sie für einen diskriminierungsfreien Arbeitsplatz tun kann.

Was bringt mir die Schulung?

Durch eine AGG Schulung kommen Sie auf den neusten Stand zur aktuellen Rechtsprechung und den Anwendungsbereichen des AGG. Sie lernen im Seminar die Pflichten des Arbeitgebers kennen, die er laut AGG innehat, und können durch die Schulung Ihre und Rechte anderer sichern, Diskriminierungen vorbeugen und Beteiligungsrechte durchsetzen. Sie lernen, wie Sie die aktuellen gesetzlichen Vorgaben in Ihrem Betrieb umsetzen können.

Wenn Unternehmen das AGG beachten, einhalten und ihrer Informationspflicht nachkommen, können sie außerdem Klagen von Betroffenen vorbeugen bzw. gänzlich vermeiden, außerdem Sanktionen und Schadensersatz aus dem Weg gehen.

Wer ist die Zielgruppe?

Zur Zielgruppe der AGG Schulung gehören in erster Linie alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen eines Unternehmens. Besonders angesprochen sind aber auch Betriebsratsmitglieder, Personalleiter und Personalverantwortliche, Antidiskriminierungsbeauftragte und (angehende) Beschwerdestellenbeauftragte, Compliance-Beauftrage und Justiziare sowie Mitarbeiter in Rechtsabteilungen.

Bestimmte Lehrgänge sind an bestimmte Zielgruppen gerichtet, grundsätzlich sind die Unternehmen aber verpflichtet, jeden Mitarbeiter und jede Mitarbeiterin im Unternehmen bezüglich des AGG zu schulen.

Welche Voraussetzungen brauche ich?

Grundsätzlich sind keine besonderen Vorkenntnisse nötig, um an der Schulung teilnehmen zu können.

Bei speziell ausgerichteten Kursen müssen die Teilnehmer nachweisen, dass sie zu einer dieser Gruppen gehören: Mitglieder Betriebsrat, JAV, SBV, BR-Wahlvorstand, GBR, KBR.

Wie lange dauert das AGG Seminar?

Das AGG Seminar dauert je nach Anbieter zwischen vier Stunden und drei Tagen. In Ausnahmefällen dauert das Seminar drei Tage, dann handelt es sich häufig um Seminare, die außerhalb stattfinden und mit Übernachtung und Halb- oder Vollpension gebucht werden können. Solche Angebote richten sich dann aber speziell an Betriebsratsmitglieder und Co.

Was kostet die AGG Schulung?

Bei den Kosten gibt es eine recht große Spannweite, wenn man bedenkt, dass die Dauer der AGG Schulung zwischen vier Stunden und zwei Tagen liegt. Die Kosten bewegen sich nämlich zwischen 1 Euro bis 1.670 Euro. Die Summen im vierstelligen Bereich kommen zustande, wenn es sich um ein Seminar außerhalb mit Übernachtung und Verpflegung handelt.

Es werden auch Online-Seminare angeboten, die in der Regel um einiges günstiger sind als Präsenzseminare.

Gibt es Fördermöglichkeiten?

Informieren Sie sich bei den einzelnen Bildungsanbietern, ob dieser Kurs gefördert wird bzw. ob Sie als Arbeitgeber und Unternehmen einen Zuschuss erhalten.

Informationen zu den einzelnen Weiterbildungsförderungen können Sie auch bei uns nachlesen.

Welchen Abschluss erhalte ich?

Am Ende der Schulung erhalten Sie je nach Anbieter entweder ein Diplom, einen Schulungsnachweis oder ein Teilnahmezertifikat.