Wählen Sie eine Fortbildung und den gewünschten Ort

Finden Sie Ihre Fortbildung

Fortbildung wählen

Ort / PLZ
Unterrichtsform
Veranstaltungsart
Abschluss
Alle Filter anzeigen
Nach AngebotenNach Anbietern
1 - 10 von 12 Fortbildungen
Sortieren nach

Weitere Infos

Weiterbildung Wirtschaftsinformatik

Was lerne ich in der Weiterbildung?

Wirtschaftlichkeit gepaart mit modernen IT-Infrastrukturen – das ist für die meisten Unternehmen heute unerlässlich. Auch wenn die Mischung von Wirtschaft und IT auf den ersten Blick eher ungewöhnlich erscheint, sind Fachkräfte im Bereich Wirtschaftsinformatik in vielen Unternehmen sehr gefragt. Meistens liegt der Schwerpunkt in den Wirtschaftsinformatik Weiterbildungen auf der Vermittlung von informationstechnologischen Kenntnissen und richtet sich daher hauptsächlich an Personen, die bereits über betriebswirtschaftliches Wissen verfügen. Aber es lohnt sich auf jeden Fall, im Vorfeld den Lehrplan der verschiedenen Weiterbildungen durchzulesen, denn je nach Anbieter gibt es da unterschiedliche Schwerpunkte.

Auch wie spezialisiert die IT-Inhalte ausfallen, hängt von der jeweiligen Wirtschaftsinformatik Weiterbildung ab. Es gibt Fortbildungen, bei denen zunächst die elementaren Grundkenntnisse in Informatik behandelt werden, bevor spezifischere IT-Inhalte behandelt werden, zum Beispiel bestimmte Programmiersprachen. Andere Wirtschaftsinformatik Weiterbildungen richten sich dagegen an Personen mit bestimmten Vorkenntnissen und Erfahrungen in der IT und sind daher von Anfang an inhaltlich spezialisierter und anspruchsvoller.

Mögliche Themen einer Weiterbildung Wirtschaftsinformatik sind:

  • Funktionsweise eines Computers
  • Python
  • Datenbanksysteme
  • Datenmodellierung und Relationen
  • IT-Sicherheit und Datenschutz
  • IT-Management und Recht
  • Client-Server-Computing
  • Software-Engineering
  • Projektmanagement mit ProjectLibre
  • Virtuelle Maschinen und ihre Installation
  • Netzwerke

Was bringt mir die Weiterbildung?

Wer einen kaufmännischen Hintergrund und bereits mit informationstechnischen Inhalten im Berufsleben zu tun hat, kann sich durch die passende Wirtschaftsinformatik Weiterbildung zum Beispiel für die Entwicklung von Informationssystemen weiterbilden und damit die nächste Karrierestufe erklimmen. Aber auch Freiberufler oder Selbstständige können durch eine Wirtschaftsinformatik Weiterbildung ihr Portfolio erweitern und zum Beispiel ihren Kunden bei der Entwicklung von IT-Projekten behilflich sein.

Durch eine Weiterbildung Wirtschaftsinformatik sind Sie in der Lage, die Schnittstelle von Wirtschaft und IT zu bilden und sind dadurch in den verschiedensten Positionen und Bereichen einsetzbar, denn Wirtschaftsinformatiker/innen werden an vielen Stellen benötigt. Da es sich um einen zukunftsträchtigen Bereich handelt, sind Sie mit einer Wirtschaftsinformatik Weiterbildung auf jeden Fall gut aufgestellt, um Ihrer Karriere einen neuen Schwung zu verleihen.

Wer ist die Zielgruppe für eine Weiterbildung Wirtschaftsinformatik?

Da es sich bei Wirtschaftsinformatik um ein interdisziplinäres Feld handelt, werden verschiedene Zielgruppen angesprochen. Denn sowohl Mitarbeiter/innen aus der IT, die sich bei der Gestaltung von Informationssystemen weiterentwickeln wollen, als auch technische Mitarbeiter/innen, Freiberufler/innen sowie kaufmännische Angestellte, deren Arbeit Bezug zu technischen oder IT-Aufgaben hat, können sich durch eine Weiterbildung Wirtschaftsinformatik beruflich breiter aufstellen.

Je nach Weiterbildung und deren Niveau werden gezielt Berufstätige mit Grundkenntnissen in BWL und/oder IT angesprochen. In der Regel ist es aber auch für Quereinsteiger möglich, eine Weiterbildung Wirtschaftsinformatik zu absolvieren.

Welche Voraussetzungen brauche ich?

Viele Anbieter setzen zumindest eine kaufmännische Ausbildung für die Teilnahme an ihren Wirtschaftsinformatik Weiterbildungen voraus. IT-Kenntnisse werden je nach Weiterbildung nicht gefordert, allerdings sollten Sie zumindest sicher im Umgang mit einem Computer und den gängigen Programmen (z. B. Word, Excel etc.) sein. Eventuell werden auch Grundkenntnisse in Englisch gefordert oder bestimmte berufliche Erfahrung.

Für die IHK-Prüfung müssen Sie entweder eine Fortbildungsprüfung als Operative Professional oder eine Hochschulprüfung in einem IT-Studiengang absolviert haben, sowie Qualifikationen im Bereich Mitarbeiterführung und Personalmanagement nachweisen. Zudem werden zum Zeitpunkt der Prüfung neben Englischkenntnissen auch mindestens zwei Jahre Berufserfahrung gefordert.

Es gibt aber auch Anbieter, bei denen Sie keinerlei Vorwissen mitbringen müssen. Es lohnt sich also, sich im Vorfeld genau über die geforderten Voraussetzungen zu informieren.

Wie lange dauert die Fortbildung?

Die Dauer hängt von der jeweiligen Weiterbildung ab: Von 9 Monaten bis 30 Monaten ist alles dabei. In der Regel werden die Weiterbildungen Wirtschaftsinformatik berufsbegleitend angeboten, besonders häufig auch als Fernlehrgang, sodass Sie völlig flexibel sind und überall da lernen können, wo es Ihnen gerade passt.

Was kostet die Weiterbildung Wirtschaftsinformatik?

Bei einer einjährigen Weiterbildung können Sie mit Kosten zwischen ca. 1.350 und 3.000 Euro rechnen. Die meisten Anbieter einer Weiterbildung Wirtschaftsinformatik geben Ihre Preisliste allerdings nur auf Anfrage heraus. Zudem ist der Preis von der Dauer und Studienform der jeweiligen Weiterbildung abhängig, man kann also keine pauschalen Angaben zum Preis machen.

Wenn Sie einen IHK-Abschluss machen, kommen zu den Lehrgangsgebühren auch noch die Prüfungsgebühren der jeweiligen IHK dazu. Diese liegen ca. bei 460 Euro.

Gibt es Fördermöglichkeiten?

Ja, eine Weiterbildung Wirtschaftsinformatik kann finanziell gefördert werden. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um bei der Finanzierung unterstützt zu werden. Den vollen Überblick erhalten Sie in unserer Kategorie zur Weiterbildungsförderung.

Bildungsgutschein

Diese Weiterbildung kann durch einen Bildungsgutschein gefördert werden. Der Bildungsgutschein ist eine Förderung der Agentur für Arbeit und des Jobcenters, mit dem berufliche Weiterbildungen und Umschulungen finanziert werden. Er kommt immer dann in Frage, wenn eine Arbeitslosigkeit durch die Weiterbildung beendet werden kann, die drohende Arbeitslosigkeit abgewendet wird oder Sie mit Hilfe der Weiterbildung einen fehlenden Berufsabschluss nachholen können.

Der Bildungsgutschein unterliegt einem festgelegten Bildungsziel, ist zeitlich befristet und nicht auf andere Personen übertragbar. Die Genehmigung Ihres Antrags auf Förderung durch einen Bildungsgutschein obliegt immer einem Mitarbeiter der Agentur für Arbeit oder des Jobcenters, es gibt keinen Rechtsanspruch auf den Bildungsgutschein.

Bildungsprämie

Diese Weiterbildung kann durch eine Bildungsprämie gefördert werden. Die Bildungsprämie ist eine Maßnahme der Bundesregierung zur Förderung von beruflicher Weiterbildung. Wenn Sie mindestens 15 Stunden pro Woche arbeiten (Elternzeit oder Pflegezeit werden auch akzeptiert) und Ihr zu versteuerndes Einkommen jährlich nicht höher als 20.000 Euro ist, haben Sie die Voraussetzungen zum Erhalt der Bildungsprämie in Form eines Prämiengutscheins erfüllt. Die Bildungsprämie fördert 50 Prozent der Weiterbildungskosten bis zu einer Höhe von maximal 500 Euro.

Welchen Abschluss erhalte ich?

Welchen Abschluss Sie nach Ihrer Weiterbildung Wirtschaftsinformatik erhalten, hängt von der gewählten Fortbildung ab. Normalerweise gibt es Angebote, die mit einem Anbieterzertifikat abschließen, also zum Beispiel „Wirtschaftsinformatiker/in (Anbietername)“. Wenn Sie zusätzliche Prüfungen bestehen, können Sie auch den Abschluss „Geprüfte/r Wirtschaftsinformatiker/in (Anbietername)“ erhalten. Diese Zertifikate sind nicht staatlich geregelt, die Anerkennung hängt also immer auch vom Arbeitgeber ab.

In der Regel gibt es verschiedene Siegel, mit denen Anbieter ihre Seriosität bescheinigen können. Bei Fernlehrgängen ist das zum Beispiel das ZFU-Siegel. Darauf sollten Sie achten, wenn Sie sich für eine Weiterbildung entscheiden.

Auf Nummer sicher gehen Sie mit einem IHK-Zertifikat, denn auch das gibt es im Bereich Wirtschaftsinformatik. Einige Industrie- und Handelskammern bieten Prüfungen zum/zur „Geprüften Wirtschaftsinformatiker/in (IHK)“ an, auch Certified IT Business Engineer genannt. IHK-Prüfungen sind aufgrund ihrer Komplexität weithin anerkannt, sodass Sie sich keine Sorgen um die Anerkennung machen müssen.

Zudem gibt es einige Weiterbildungen, die mit einem Hochschulzertifikat abschließen. Diese Kurse sind in der Regel Teil eines klassischen Studiums, Sie absolvieren jedoch nur das gebuchte Modul. Entscheiden Sie sich danach, doch noch ein Studium anzuhängen, können Sie sich das absolvierte Modul darauf anrechnen lassen.

Alternative: Wirtschaftsinformatik Studium

Wir müssen zugeben: Das Angebot an Lehrgängen und Weiterbildungen ist für Wirtschaftsinformatik sehr überschaubar. Mehr Auswahl haben Sie, wenn für Sie auch ein akademisches Studium infrage kommt. Denn im Bereich Bachelor- und Masterabschlüsse ist das Angebot für Wirtschaftsinformatik sehr groß.

Natürlich ist der Schritt von einer (meist kürzeren) klassischen Weiterbildung hin zu einem klassischen Studium gefühlt sehr groß. Doch es gibt mittlerweile viele Fernhochschulen, bei denen Sie flexibel auch neben dem Beruf ein Studium absolvieren können.