Wählen Sie eine Fortbildung und den gewünschten Ort

Finden Sie Ihre Fortbildung

Fortbildung wählen

HACCP Schulung

Sie arbeiten im engeren oder im weiteren Sinne mit Lebensmitteln und müssen eine HACCP Schulung absolvieren, damit Sie die Lebensmittelstandards einhalten und den Verbraucher vor gesundheitlichen Risiken schützen? Wir beantworten Ihnen die Fragen zur Schulung und stellen Ihnen Anbieter vor.

Alle Infos zu diesen Fortbildungen
Ort / PLZ
Unterrichtsform
Veranstaltungsart
Abschluss
Alle Filter anzeigen
Nach AngebotenNach Anbietern
1 - 10 von 12 Fortbildungen
Sortieren nach

Weitere Infos

HACCP Schulung

Was lerne ich in der HACCP Schulung?

Bevor Sie mit einer HACCP Schulung anfangen, lernen Sie hier zuerst, wofür HACCP überhaupt steht: Hazard Analysis Critial Control Points. Zu Deutsch geht es um Gefahrenanalyse und kritische Kontrollpunkte, um Lebensmittelsicherheitsstandards und Lebensmittelhygiene zu gewährleisten, damit der Verbraucher vor gesundheitlichen Beeinträchtigungen und Schaden geschützt wird.

Unternehmen, die Lebensmittel herstellen, verarbeiten oder transportieren, tragen eine große Verantwortung gegenüber den Kunden und müssen Hygienestandards einhalten. Dabei geht es nicht nur um das einzelne Produkt, sondern um die Berücksichtigung der gesamten Produktionskette von Herstellung, Verarbeitung, Transport bis hin zur Dienstleistung.

Ein HACCP-Konzept hilft systematisch dabei, die gesetzlichen Anforderungen an Lebensmittelhygiene und Lebensmittelstandards zu erfüllen. In der HACCP Schulung lernen Sie, mögliche Gesundheitsrisiken für die Verbraucher zu ermitteln, zu bewerten und zu reduzieren oder im besten Fall ganz zu vermeiden.

Inhalte der HACCP Schulung sind unter anderem:

  • Was ist HACCP?
  • Wie erstellt man ein HACCP-Konzept
  • Anforderungen an ein HACCP-System
  • Rechtliche Grundlagen des HACCP
  • Lebensmittelhygienische Rahmenbedingungen
  • Codex Alimentarius
  • Gefahren für Lebensmittelsicherheit
  • Gefahrenanalyse und Risikobewertung
  • Fremdkörper, GVO; Allergene als besondere Risiken
  • Festlegung kritischer Kontrollpunkte (CCP)
  • Steuerung der CCPs mi Monitoring-Programmen
  • Dokumentation und Verifikation
  • Praktische Übungen

Die Lehrinhalte können sich übrigens je nach Anbieter leicht unterscheiden oder von Aufbau her variieren. Grundsätzlich werden aber alle wichtigen Punkte zum Thema HACCP vermittelt. Häufig werden die HACCP Schulungen inhaltlich mit Lebensmittelhygiene und Infektionsschutz kombiniert.

Wenn Sie mehr machen wollen als nur eine Schulung, dann suchen Sie nach einer Weiterbildung zum HACCP-Beauftragten. Hierzu gibt es noch einmal gesonderte Angebote von verschiedenen Anbietern.

Was bringt mir die Schulung?

Mit einer HACCP Schulung und der daraus resultierenden Zertifizierung signalisieren Sie Ihren Kunden Ihre hohen Qualitätsansprüche an die Lebensmittelsicherheit und schaffen so Vertrauen. Außerdem vermeiden und minimieren Sie durch die Schulung mögliche Gesundheitsrisiken für die Verbraucher und stehen für ein sicheres Produkt ein.

Gegenüber Mitstreitern auf dem Markt verschaffen Sie sich einen Wettbewerbsvorteil und darüber hinaus orientieren Sie sich mit der HACCP-Zertifizierung an den gesetzlichen Richtlinien und reduzieren Ihr Haftungsrisiko und somit Kosten.

Die Teilnehmer lernen, welche Aspekte bezüglich der Lebensmittelsicherheit gesetzlich vorgeschrieben sind und was zusätzlich beachtet werden kann. Sie lernen die potenziellen Gefahren der Lebensmittelsicherheit kennen und einzuschätzen, um dann Gegenmaßnahmen zu ergreifen.

Wer ist die Zielgruppe der HACCP Schulung?

Eine HACCP Schulung richtet sich an alle Mitarbeiter/innen und Angestellten, die in irgendeiner Art und Weise mit Lebensmitteln zu tun haben oder grundsätzlich am Thema HACCP interessiert sind. Das sind beispielsweise Angestellte in der Gastronomie und Gemeinschaftsverpflegung, aber auch Handel und Verpackung, Logistik oder Handwerk, Einkäufer/innen in der Lebensmittelindustrie, Hotellerie oder Alten- und Pflegeheime, Krankenhäuser und Kindergärten.

Auch Teamleiter/innen, Hygienebeauftragte, Qualitätsmanagementbeauftragte, Fach- und Führungskräfte aus den oben genannten Bereichen sind die richtige Zielgruppe für ein HACCP Seminar. Auch Verantwortliche aus angrenzenden Branchen (Verpackungsmaterialhersteller, Hersteller von Reinigungs- und Desinfektionsmitteln, Anlagenhersteller, etc.) sollten eine HACCP Schulung besuchen, da eine Schulung die Wertschöpfungskette von Lebensmitteln im Ganzen berücksichtigt.

Welche Voraussetzungen brauche ich?

Für eine HACCP Schulung müssen Sie keine besonderen Voraussetzungen oder Vorkenntnisse mitbringen.

Wie lange dauert eine HACCP Schulung?

Je nach Anbieter dauern die HACCP Schulungen in der Regel ein bis zwei Tage. Ausnahmen sind natürlich immer möglich und hängen auch von der Ausführlichkeit und Bandbreite der Inhalte ab.

Was kostet die Schulung?

Auch bei den Kosten kommt es auf den jeweiligen Anbieter an. Rechnen Sie mit einer Summe zwischen 340 Euro und 900 Euro. Auch hier kann es natürlich wieder Abweichungen nach oben oder unten geben.

Gibt es Fördermöglichkeiten?

Ob es Förderungsmöglichkeiten für eine HACCP Schulung gibt, erfahren Sie bei den jeweiligen Bildungsanbietern oder beispielsweise bei der Agentur für Arbeit. Mehr zum Thema Förderung finden Sie auch in unserer Rubrik Weiterbildungsförderung.

Welchen Abschluss erhalte ich am Ende?

Nach der Weiterbildung erhalten Sie ein Teilnahmezertifikat von ihrem jeweiligen Bildungsanbieter, das als Nachweis für Ihre Anwesenheit bei der Schulung gilt und belegt, dass Sie nun über das Grundlagenwissen zum Thema HACCP verfügen.