Wählen Sie eine Fortbildung und den gewünschten Ort

Finden Sie Ihre Fortbildung

Fortbildung wählen

Gabelstaplerschein

Jeder, der ein Flurförderfahrzeug fährt, muss zuvor einen Gabelstaplerschein gemacht haben, denn ein Gabelstapler hat seine eigene Bau- und Funktionsweise. Wollen auch Sie eine Gabelstapler Ausbildung machen? Dann lesen Sie in diesem Artikel mehr dazu und finden Sie gleich die passenden Anbieter.

Ort / PLZ
Unterrichtsform
Veranstaltungsart
Abschluss
Alle Filter anzeigen
Nach AngebotenNach Anbietern
1 - 10 von 12 Fortbildungen
Sortieren nach

Weitere Infos

Gabelstaplerschein

Was lerne ich in der Weiterbildung?

Zunächst einmal vorweg: Es gibt verschiedene Ausbildungsstufen für den Gabelstaplerführerschein. Die allgemeine Ausbildung ist Stufe 1, die einen praktischen und theoretischen Teil beinhaltet und mit einer Prüfung (ebenfalls Theorie und Praxis) abschließt. Stufe 2 ist eine Zusatzausbildung, in der es um den Umgang mit speziellen Flurförderfahrzeugen geht, zum Beispiel Regalstapler, Teleskopstapler oder Containerstapler. Stufe 3 ist die betriebliche Ausbildung und ist wie Stufe 1 verbindlich, denn hier wird betriebsintern auf die Besonderheiten des jeweiligen Arbeitsbereiches hingewiesen (Verkehrswege, Flächennutzung, Stapelhöhen etc.).

Zudem sind alle Unternehmen verpflichtet, ihre Mitarbeiter einmal im Jahr in einer Sicherheitsunterweisung oder Nachschulung erneut zu unterweisen. So wird das Wissen der Gabelstaplerfahrer aufgefrischt und sie werden über auftretende Gefahren bei der Arbeit und zum Thema Arbeitsschutz geschult.

In diesem Text soll es aber vornehmlich um die Ausbildungsstufe 1 gehen.

Inhalte der Gabelstaplerfahrer Ausbildung sind unter anderem:

  • Rechtliche Grundlagen
  • Unfallgeschehen
  • Aufbau und Funktion von Flurförderfahrzeugen und Anbaugeräten
  • Betrieb allgemein und regelmäßige Prüfungen
  • Umgang mit Last und Sondereinsätze
  • Standsicherheit, Gewichtsverteilung, zulässige Lasten, Lastdiagramme
  • Verkehrsregeln und Verkehrswege
  • Sondereinsätze
  • Einweisung am Flurförderzeug
  • Praktische Fahr- und Stapelübungen nach DGUV Grundsatz 308-001 (bisher: BGG 925)
  • Hinweise auf Gefahrstellen am Flurförderzeug
  • Verlassen des Flurförderzeugs

Die Lehrinhalte sind nach DGUV Grundsatz 308-001 (BGG 925) empfohlen, aber nicht verbindlich. Dennoch halten sich die Ausbilder in der Regel an diesen Musterlehrplan. Die Ausbildung Stufe 1 umfasst 20 bis 32 Lehreinheiten, wovon der theoretische Anteil mindestens zehn Lehreinheiten umfassen soll. Eine Lehreinheit dauert 45 Minuten.

Was bringt mir der Gabelstaplerschein?

Die Gabelstaplerfahrer Ausbildung bringt Ihnen viele Vorteile:

  • Sie erwerben den Fahrausweis für Gabelstaplerfahrer und sind somit rechtlich abgesichert und in einem Schadensfall versichert.
  • Mit dem Staplerschein warten neue Aufgaben auf Sie.
  • Sie erfüllen die Anforderungen der DGUV Vorschrift 68 (BGV D 27) und des DGUV Grundsatz 308-001 (BGG 925).
  • Zusätzliche Qualifikationen erhöhen grundsätzlich die Chancen auf neue Aufgabe oder einen neuen Job.

Wer ist die Zielgruppe für einen Staplerschein?

Die Gabelstaplerfahrer Ausbildung richtet sich an alle, die Gabelstaplerfahrer werden wollen und noch keine Kenntnisse im Umgang mit Flurförderfahrzeugen haben.

Welche Voraussetzungen muss ich mitbringen?

Die Kursteilnehmer müssen mindestens 18 Jahre alt sein und in der körperlichen und geistigen Verfassung, den Staplerschein zu machen. Dazu ist ein Nachweis von einem Arzt nötig.

Wie lange dauert die Weiterbildung?

Je nach Anbieter dauert die Schulung zwischen einem und fünf Tagen. Nach DGVU-Empfehlung (Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung) sollte die Schulung aber drei bis fünf Tage in Anspruch nehmen, da es sich beim Gabelstapler fahren um eine verantwortungsvolle Aufgabe handelt, die auch ein Mindestmaß an bestimmtem Wissen und Praxis voraussetzt. Wenn Sie sich also für einen Anbieter entscheiden, achten Sie darauf, dass das Angebot seriös ist und Sie viel Wissen und praktische Übungen vermittelt bekommen.

Was kostet der Flurfördermittelschein?

Der Flurfördermittelschein kostet je nach Anbieter zwischen 150 Euro und 400 Euro. Die Höhe der Kosten kann jeder Anbieter selbst festlegen. Die meisten Angebote bewegen sich aber in einem Bereich zwischen 250 und 300 Euro.

Gibt es Fördermöglichkeiten?

Je nachdem in welcher Ausgangslage Sie sich befinden, gibt es unterschiedliche Fördermöglichkeiten, die Sie in Betracht ziehen können.

  1. Ihr Arbeitgeber finanziert den Staplerschein.
  2. Wenn Sie arbeitssuchend sind, übernimmt die Agentur für Arbeit die Kosten, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind.
  3. Informieren Sie sich bei Ihrem Bildungsanbieter, welche Möglichkeiten zur Förderung es noch gibt.
  4. Wenn alle Optionen fehlschlagen, können Sie die Rechnung für die Schulung auch mit der nächsten Steuererklärung einreichen und als Ausbildungskosten geltend machen.

Mehr zu Thema Finanzierung und Förderung finden Sie in unserem Ratgeberbereich Weiterbildungsförderung.

Welchen Abschluss erhalte ich?

Am Ende der Schulung erhalten Sie den Fahrerausweis zum Führen von Gabelstaplern (Stufe 1) sowie ein Zertifikat Ihres Bildungsanbieters. Der Staplerschein ist unbefristet gültig, allerding müssen Sie einmal im Jahr im Rahmen des betrieblichen Arbeitsschutzes an einer Unterweisung teilnehmen.