Wählen Sie eine Fortbildung und den gewünschten Ort

Finden Sie Ihre Fortbildung

Fortbildung wählen

Ort / PLZ
Unterrichtsform
Veranstaltungsart
Abschluss
Alle Filter anzeigen
Nach AngebotenNach Anbietern
1 - 10 von 12 Fortbildungen
Sortieren nach

Weitere Infos

Weiterbildung Erzieher

Welche Inhalte erwarten mich?

Die genauen Inhalte einer Weiterbildung für Erzieher/innen sind immer abhängig vom jeweiligen Kurs und vom jeweiligen Bildungsinstitut. In vielen Bereichen jedoch überschneiden sich Themengebiete, die für Erzieher/innen relevant sind.

Typische Kerninhalte von Erzieher/innen-Schulungen

Neben den grundlegenden Inhalten eines Lehrgangs für Erzieher/innen gibt es noch eine große Bandbreite an Spezialisierungen. Diese können entweder den Hauptteil der Weiterbildung ausmachen oder nur einen Zusatz bilden. Das ist abhängig von der konkreten Schulung. Achten Sie daher genau darauf, in welchem Umfang der jeweilige Themenbereich behandelt wird.

Spezialisierungen in Erzieher/innen Lehrgängen:

  • Hochbegabung
  • Inklusion
  • Musikpädagogik
  • Bewegungs- oder Sportpädagogik
  • Heilpädagogik
  • Theaterpädagogik
  • Freizeitpädagogik
  • Jugendarbeit

Sie wollen nicht nur Zusatzqualifikationen erwerben, sondern die Weichen für Ihre berufliche Karriere neu stellen? Dann empfiehlt es sich, nach Aufstiegsfortbildungen für Erzieher/innen zu schauen. Bei einer Aufstiegsfortbildung oder Umschulung erweitern Sie Ihr berufliches Portfolio und können so mehr oder ganz neue Tätigkeitsbereiche aufnehmen.

Aufstiegsfortbildungen für Erzieher/innen:

  • Betriebswirt/in für Sozial- oder Erziehungswesen
  • Staatlich anerkannte/r Sozialpädagog/in
  • Staatlich anerkannte/r Heilpädagog/in
  • Fachlehrer/in an Sonderschulen

Das Angebot geht natürlich weit über die oben genannten Themenbereiche hinaus. Von daher ist es empfehlenswert, interessante Kurse etwas genauer unter die Lupe zu nehmen und miteinander zu vergleichen. Somit können Sie sich sicher sein, welche Weiterbildung ideal für Ihre persönliche Karriere ist.

Welche Kosten kommen auf mich zu?

Die Kosten einer Weiterbildung richten sich in erster Linie nach dem jeweiligen Kursangebot. Hier kann es erhebliche Unterschiede bei den Preisen geben. Schulungen für den Beruf Erzieher/in fangen bei einer Preisklasse von circa 350 Euro an, nach oben hin gibt es viel Spielraum. Die Kosten einer Fortbildung richten sich nach dem zeitlichen und inhaltlichen Umfang. Das heißt, je länger und arbeitsintensiver eine Weiterbildung ist, desto eher können Sie davon ausgehen, dass Sie auch vergleichsweise mehr dafür zahlen müssen.

Wie lange dauert eine Erzieher/in Weiterbildung?

Eine Weiterbildung als Erzieher/in kann zwischen zwei und 18 Monaten Zeit in Anspruch nehmen. Die Dauer einer solchen Fortbildung wird von den Bildungsanbietern festgelegt und richtet sich in erster Linie nach der jeweiligen Gestaltung der Weiterbildung. Dafür können unterschiedliche Faktoren entscheidend sein. Zum Beispiel kann der Inhalt des Lehrgangs sehr umfangreich sein, andererseits kann die Fortbildung auf einen längeren Zeitraum gestreckt sein, um die Teilnehmer/innen während der Fortbildung nicht zu sehr zu belasten.

Was bringt mir die Weiterbildung?

Mit zusätzlich erworbenen Qualifikationen für den Beruf steigt oft auch das Maß an Verantwortung, welches Sie im Job übernehmen können. Das wirkt sich nicht nur positiv auf Ihre finanziellen Verhältnisse aus, sondern steigert auch das eigene Selbstbewusstsein. Beispielsweise als Leiter/in eines Hortes oder einer Kindertagesstätte können Sie mit mehr Verantwortung im Beruf dafür sorgen, dass Kinder und Jugendliche eine altersgerechte Atmosphäre zum Spielen, Lachen, Leben und Lernen genießen können.

Höheres Gehalt

Mehr Gehalt zu verdienen, kann ein großer Ansporn für eine berufliche Weiterbildung sein. Staatlich anerkannte Erzieher/innen werden nach der Ausbildung üblicherweise nach Tarif bezahlt und verdienen oft in Vollzeit ein Gehalt von knapp 2.000 Euro Brutto pro Monat. Mit einer beruflichen Weiterbildung kann mit einem vergrößerten Einsatzbereich oder mit mehr Verantwortung auch das Gehalt steigen. Bis zu 3.000 Euro Brutto pro Monat sind nach einer entsprechenden Fortbildung möglich.

Für wen ist die Weiterbildung geeignet?

Das Angebot an Weiterbildungen für Erzieher/innen richtet sich in erster Linie an Menschen, die bereits eine Ausbildung zum staatlich anerkannten Erzieher absolviert haben und sich im Rahmen Ihrer beruflichen Tätigkeit fortbilden möchten. Die Weiterbildungen sind als Zusatz Ihrer bereits abgeschlossenen Ausbildung zu verstehen. Das soll allerdings Menschen nicht daran hindern, einen Lehrgang für Erzieher/innen zu absolvieren, die vorher keine entsprechende Ausbildung genossen haben. Denn sie eignen sich auch für Quereinsteiger/innen. Sei es für Menschen mit einer Ausbildung im sozialen Bereich wie beispielsweise Kinderpfleger/innen oder Sozialhelfer/innen oder für Menschen ohne entsprechende Ausbildung, aber mit einschlägiger Berufserfahrung im pädagogischen Bereich. Dadurch können diese Menschen wichtige Qualifikationen für den Beruf nachträglich erwerben und somit die eigene Karriere fördern.

Gibt es finanzielle Förderungsmöglichkeiten?

Ihnen stehen vielseitige Möglichkeiten zur Förderung Ihrer Schulung zu. Scheuen Sie nicht, Ihre/n Arbeitgeber/in nach einer Förderung für Ihre Fortbildung zu fragen. Viele Arbeitgeber sind positiv überrascht von dem zusätzlichen Engagement außerhalb der regulären Arbeitszeiten. Überzeugen Sie sich selbst und Ihren Chef von den neuen Qualitäten, die Sie dank einer Fortbildung mit in den Arbeitsalltag einbringen können. Aber nicht nur Ihr Arbeitgeber kann Ihnen die Finanzierung der Weiterbildung erleichtern. Denn es gibt ebenfalls viele Förderungsmöglichkeiten seitens des Bundes oder der einzelnen Bundesländer. Zum Beispiel können Sie einen Bildungsgutschein in Anspruch nehmen, der Ihre Weiterbildung finanziert und Sie so karrieretechnisch nach vorne bringt.

Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen?

Die Voraussetzungen für eine Weiterbildung für Erzieher/innen können unterschiedlich ausfallen. Dies hängt in erster Linie von der Dauer und dem Umfang des jeweiligen Lernangebot ab. Es gibt Fortbildungen, bei denen Sie sowohl eine abgeschlossene Ausbildung im sozialen Bereich oder als Erzieher/in benötigen, als auch mehrjährige Berufserfahrung.

Dann gibt es wiederum Weiterbildungen, bei denen Berufserfahrung völlig ausreicht. Zuletzt gibt es auch Fortbildungen, die keinerlei Voraussetzungen erfordern.

Wie anerkannt ist die Weiterbildung Erzieher/in?

Eine berufliche Fortbildung bringt Ihnen nicht nur persönlich viel – auch potenzielle Arbeitgeber schätzen Erzieher/innen, die sich mit zusätzlichen Weiterbildungen hervorheben.

Der überwiegende Teil aller Weiterbildungen für Erzieher/innen schließt mit einem Zertifikat ab. Dabei unterscheidet man zwischen einem institutseigenen Zertifikat des Bildungsinstitutes und einem IHK-Abschluss.

Fernstudium als Alternative zur Weiterbildung

Neben einer pädagogischen Weiterbildung kann sich auch ein passendes Fernstudium positiv auf Ihre Karriere als Erzieher/in auswirken.

Ein Pädagogik oder Soziale Arbeit Fernstudium lässt sich so unkompliziert neben dem Job absolvieren. Sie können auf Ihr bereits erworbenes Wissen aus der Ausbildung und Ihrer Berufstätigkeit aufbauen und somit Ihre Methoden und Kompetenzen für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen auf ein noch professionelleres Level heben. Ausführlich können Sie die Themengebiete behandeln, die Sie wirklich interessieren.

Aber bevor Sie sich für ein Fernstudium entscheiden, sollten Sie sich bewusst sein, dass ein Studium jeglicher Art auch ein hohes Maß an Eigenverantwortung und Selbstdisziplin voraussetzt.