Startseite | Kontakt | News | Links | Impressum

Fortbildung - Heilpraktiker

Ausbildung zum Heilpraktiker

Viele Menschen suchen einen Heilpraktiker auf, weil sie den Glauben an die Schulmedizin verloren haben. Sie wünschen sich einen Therapeuten, der Zeit für sie hat, der nicht nur ihre Krankheitssymptome im Blick hat, sondern den vielfältigen Ursachen auf den Grund geht. Diese Patienten suchen jemanden, der sie als ganzheitlichen Menschen sieht. Und das erhoffen sie mit ihrem Besuch bei einem Naturheilkundler.
Das umfangreiche und interessante Gebiet der Naturheilkunde wird immer beliebter. Und so ist die Fortbildung zum Heilpraktiker für viele eine Alternative zum Medizinstudium. Ein Traumberuf und ein Weg zur Selbständigkeit. Die Grundlagen, die man zum Beruf des Heilpraktikers benötigt, erwirbt man in einem Fernlehrgang. Ohne Zeitdruck lässt sich das Pensum von zu Hause aus bewältigen.

Details zur Fortbildung Vorbereitung Heilpraktiker

Voraussetzungen: Erwünscht ist für die Fortbildung zum Heilpraktiker mindestens der Realschulabschluss oder eine gleichwertige Schulbildung und die berufliche Tätigkeit in einem medizinischen Assistenz-Beruf. Außerdem sollte man einen Erste-Hilfe-Kurs absolviert haben. Bewerber, die nicht über medizinische Vorkenntnisse verfügen, müssen sich das notwendige Wissen bei einem Präsenzseminar
Studienbeginn / Studiendauer: Studienbeginn:
Der Fernlehrgang zum Heilpraktiker kann jederzeit begonnen werden.

Studiendauer:
Die Fortbildung dauert 20 Monate. Sie kann jedoch bei Bedarf um 10 Monate ohne zusätzliche Kosten verlängert werden.
Studieninhalte: Der Lehrgangsteilnehmer erhält nach Durcharbeitung der 19 Lehrhefte und des mitgelieferten Lehrbuchs „Naturheilpraxis heute“ grundlegende Kenntnisse über die Anatomie des menschlichen Körpers und die Erkrankungen der Organe. Das Fach Infektionskunde und Hygiene ist ebenfalls Schwerpunkt der Ausbildung. Der zukünftige Heilpraktiker lernt auch, wie er sich bei einem medizinischen Notfall verhalten sollte. Juristische Kenntnisse sind ebenso erforderlich wie das Fachwissen über Anamnese und Untersuchungsmethoden. Ein weiterer Studienschwerpunkt ist die Psychologie und die Psychotherapie. Und das Allerwichtigste ist selbstverständlich die umfassende Unterrichtung im Bereich der Naturheilkunde.
Service: Jeder Teilnehmer hat die Möglichkeit, den Lehrgang kostenlos vier Wochen lang zu testen. Außerdem kann er den Online-Service des Instituts rund um die Uhr nutzen.
Abschluss: Nach erfolgreicher Fortbildung erhält der Teilnehmer das Abschlusszeugnis „Heilpraktiker/in – Vorbereitung auf die amtsärztliche Überprüfung“. Der Absolvent hat die Kenntnisse erworben, die er für die Überprüfung beim Gesundheitsamt benötigt. Diese staatliche Prüfung, ohne die man den Beruf des Heilpraktikers nicht ausüben darf, besteht aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil.
Weblink: Institut für Lernsysteme - ILS